Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2010

09:03 Uhr

Fußball 2.Bundesliga

"Kellerkinder" unter Zugzwang

Am 20. Zweitliga-Spieltag trifft Schlusslicht Ahlen auf Oberhausen und der Tabellenvorletzte FSV Frankfurt auf den SC Paderborn. In Karlsruhe führte das Schneechaos zur Absage.

Gibt die Marschrichtung bei RW Ahlen vor: Coach Christian Hock. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Gibt die Marschrichtung bei RW Ahlen vor: Coach Christian Hock. Foto: Bongarts/Getty Images

Bei Zweitliga-Schlusslicht Rot Weiss Ahlen herrscht nach dem glücklichen 0:0 in der Vorwoche bei Spitzenreiter Kaiserslautern eine positive Stimmung. Mit gerade einmal neun Punkten auf dem letzten Tabellenrang haben die Ahlener allerdings nach wie vor ein ziemlich mageres Punktekonto vorzuweisen. Nun geht es heute (alle Spiele 13.30 Uhr, live bei Sky und Liga total) gegen die "Kleeblätter" von Rot Oberhausen, -Weiß die in der Vorwoche mit 0:3 gegen den FC Augsburg untergingen.

"Die gute Stimmung im Team muss nur noch in drei Punkte umgemünzt werden, damit sich die Mannschaft endlich für ihren Aufwand belohnt. Am Sonntag muss der Bock umgestoßen werden", fordert Ahlen-Trainer Christian Hock, der den ersten Saison-Heimsieg einfahren will.

Oberhausen hingegen hat nach der Heim-Pleite gegen den FC Augsburg vor acht Tagen viele Sorgen. Mittlerweile ist die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet nach acht sieglosen Spielen in Folge auf Tabellenplatz 15 angekommen.

Paderborn will, Frankfurt muss punkten

Im Spiel gegen den Tabellenvorletzten FSV Frankfurt muss sich Aufsteiger SC Paderborn die Favoritenrolle zuschieben lassen. Doch Trainer Andre Schubert warnt: "Alle erwarten, dass wir siegen." Nach dem 2:1-Erfolg am letzten Wochenende in Karlsruhe kann Schubert wieder auf drei Spieler zurückgreifen. Stürmer Frank Löning sowie Daniel Brückner und Sören Halfar stehen wieder im Kader. Pausieren hingegen muss Keeper Daniel Masuch, der von Kaspar Jensen vertreten wird. In der heimischen Arena wollen die Ostwestfalen weiter am Tabellenaufschwung arbeiten. Momentan liegt der SCP nach nur drei Niederlagen in den letzten zehn Spielen mit 28 Zählern auf Rang neun.

Bei den Frankfurtern und Trainer Hans-Jürgen Boysen läuft in der Rückrunde bislang dagegen noch nichts zusammen. Zwei Spiele, keine Treffer und zehn Gegentore lautet die Bilanz im neuen Jahr. In Paderborn will der Tabellenvorletzte nun ein "klares Zeichen setzen und etwas gut machen", so FSV-Geschäftsführer Bernd Reisig, der bei der Begegnung demonstrativ auf der Bank sitzen wird.

Schnee verhindert KSC - 1 860

Wegen der widrigen Witterung wurde das ebenfalls für heute angesetzte Duell zwischen dem Karlsruher SC und 1 860 München wenige Stunden vor dem Anpfiff abgesagt. Grund waren die starken Schneefälle in der vorangegangenen Nacht sowie vereiste Ränge im Wildpark-Stadion. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×