Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2007

08:07 Uhr

Fußball 2.Bundesliga

Köln startet "Mission Impossible"

Mit einem Heimspiel gegen Augsburg beginnt für den 1. FC Köln heute die erhoffte Aufholjagd in der 2. Bundesliga. Für die "Geißböcke" zählt im Hinblick auf den Aufstieg nur ein Sieg. Der MSV Duisburg gastiert in Koblenz.

Nach dem Auftakt der Rückrunde am vergangenen Freitag wird der 18. Spieltag der 2. Bundesliga heute (14 Uhr/live bei arena) mit fünf Partien fortgesetzt. Der 1. FC Köln will nach einer verkorksten Hinrunde mit einem Sieg gegen den FC Augsburg die Aufholjagd auf die Aufstiegsränge beginnen. Der MSV Duisburg kann den Vorsprung auf Rang vier mit einem Sieg bei der TuS Koblenz vergrößern.

Köln braucht ein Wunder

Der FC benötigt allerdings eine Serie, die das Bundesliga-Unterhaus noch nie gesehen hat. Zwölf Punkte beträgt für den aktuellen Liga-Zehnten der Rückstand zum dritten Aufstiegsrang. Ein Handicap, das seit der Einführung der Drei-Punkte-Regel noch kein Klub gemeistert hat. Eintracht Frankfurt schaffte immerhin in der Saison 2004/05 das Kunststück, in der Rückrunde noch acht Punkte wettzumachen.

Damit die "Mission Impossible" doch noch ihr glückliches Ende findet, durfte Daum auf Einkaufstour gehen. Innenverteidiger Fabio Luciano (Rentistas Montevideo), Linksverteidiger Marius Johnsen (Start Kristiansand), Mittelfeldspieler Andre Ceara (Iraty Sportsclub) und Stürmer Tiago (Atletico Mineiro) wurden verpflichtet. Zudem wurde am gestrigen Samstag bekannt, dass Serhat Akin vom RSC Anderlecht auf Leihbasis nach Köln wechselt. Andre und Johnsen fallen gegen Augsburg allerdings verletzungsbedingt aus.

Duisburg zu Gast in Koblenz

Derweil hat der MSV Duisburg nach dem Punktverlust des 1. FC Kaiserslautern am vergangenen Freitag die Chance, den Vorsprung auf die Pfälzer auszubauen. Dazu benötigt die Mannschaft von Trainer Rudi Bommer aber einen Sieg beim starken Aufsteiger aus Koblenz. Die TuS sammelte in der Hinrunde 19 Punkte und will gleich zum Auftakt der Rückrunde weitere Zähler im Kampf um den Klassenerhalt sammeln.

Spitzenreiter Karlsruher SC hat gegen Wacker Burghausen schier leichtes Spiel. 41 Tore erzielten die Badener in den ersten 17 Partien, Burghausen kassierte derer 30. Die Abwehr der Bayern steht im Wildpark-Stadion vor einer schweren Aufgabe. Ein Punktverlust der Hausherren wäre eine Überraschung.

In der Allianz-Arena kommt es indes zum Münchner Derby zwischen dem TSV 1 860 und der Spvgg Greuther Fürth. Beide Mannschaften lauern als Sechster und Neunter auf Ausrutscher der Konkurrenz, um die Aufstiegsplätze angreifen zu können.

Braunschweig zum Siegen verdammt

Eintracht Braunschweig ist zeitgleich zu Gast beim SC Paderborn. Die Gäste weisen als Tabellen-Letzter bereits acht Punkte Rückstand auf das rettende Ufer auf. In den kommenden Wochen muss die Eintracht Siege einfahren, um nicht vorzeitig den Kampf gegen den Abstieg zu verlieren. Paderborn rangiert mit 19 Punkten im gesicherten Mittelfeld und könnte mit einem Sieg weiter nach oben klettern.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×