Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2006

13:43 Uhr

Fußball 2.Bundesliga

Kuntz wird Manager beim VfL Bochum

Zweitliga-Tabellenführer VfL Bochum hat ab 1. April einen neuen Manager: Ex-Nationalspieler Stefan Kuntz erhält von seinem derzeitigen Arbeitgeber TuS Koblenz eine Freigabe und kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück.

VfL Bochum setzt auf alte Gesichter: Der Zweitliga-Tabellenführer verstärkt sein Management-Team mit dem Ex-Nationalspieler Stefan Kuntz, der ab dem 1. April an seine alte Wirkungsstätte als Manager zurückkehren wird. Der Europameister von 1996 steht zwar beim Süd-Regionalligisten TuS Koblenz noch bis zum 30. Juni 2007 als sportlicher Leiter unter Vertrag, aber der Tabellenzweite hat den Vertrag mit dem 43-Jährigen Ex-Nationalspieler zum 31. März aufgelöst.

"Der Wechsel bedeutet eine neue Herausforderung, denn es ist schön, wenn man sich in höheren sportlichen Regionen bewegen darf. Außerdem finde ich in Bochum ein ausgezeichnetes Umfeld bei einem Verein vor, der seit Jahren ganz seriös geführt wird. Der Abschied von Koblenz fällt mir zwar nicht ganz leicht, aber der Verein wird jetzt keineswegs in ein Loch fallen", sagte Kuntz dem sid (Sport-Informations-Dienst).

Kuntz hinterlässt bei den Koblenzern eine solide wirtschaftliche Basis, beispielsweise indem die Verträge mit den Sponsoren über die laufende Spielzeit hinaus bis zur Saison 2006/07 abgeschlossen wurden. "Außerdem wird es ein Freundschaftsspiel des VfL Bochum in Koblenz geben, und natürlich werde ich meinen Nachfolger als Manager mit Rat und Tat zur Seite stehen. Der Kontakt wird jedenfalls nicht abreißen", erklärte Kuntz.

Zweimaliger Bundesliga-Torschützenkönig

Kuntz war 1983 von seinem Heimatverein Borussia Neunkirchen zum VfL Bochum gewechselt. Für die Westfalen bestritt der Torjäger bis 1 999 120 Bundesligaspiele und erzielte 47 Tore. Weitere Spieler-Stationen von Kuntz waren Bayer Uerdingen, Arminia Bielefeld und 1. FC Kaiserslautern, mit dem er 1990 den DFB-Pokal und 1991 die deutsche Meisterschaft gewann. Insgesamt absolvierte der Goalgetter 449 Bundesligaspiele und erzielte 173 Tore, zweimal wurde Kuntz Bundesliga-Torschützenkönig.

Größter Erfolg des 25-maligen Nationalspielers (6 Tore) war der Gewinn der Europameisterschaft 1996 in England unter dem damaligen Bundestrainer Berti Vogts. Kuntz stand in der Endspiel-Mannschaft von Wembley beim 2:1-Sieg gegen Tschechien durch das Golden Goal durch Oliver Bierhoff. Als Trainer war Kuntz bei den Zweitligisten Karlsruher SC und LR Ahlen tätig, wurde aber jeweils entlassen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×