Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.04.2006

16:55 Uhr

Fußball 2.Bundesliga

Nervöse "Löwen" lassen sich Sieg noch nehmen

In letzter Minute ist Zweitligist 1 860 München der Sieg gegen Wacker Burghausen entglitten. Die "Löwen"-Führung durch Steffen Hofmann glich Wackers Marek Krejci in der Nachspielzeit aus.

Zweitligist 1 860 München hat im zweiten bayerischen Derby gegen Wacker Burghausen innerhalb von zwölf Tagen den erhofften Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst. Die Mannschaft von Trainer Walter Schachner kam gegen Wacker nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und hat nach 29 Spieltagen nur vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Burghausen, das im Wiederholungsspiel gegen 1 860 noch 1:0 gewonnen hatte, verbesserte sich mit 40 Zählern auf Platz acht.

Den Ausgleich für die Gäste vor 56 100 Zuschauern erzielte Marek Krejci mit seinem zehnten Saisontor erst in der 90. Minute. Zuvor hatte Steffen Hofmann (59.) die "Löwen" in Führung gebracht. Der Mittelfeldspieler nutzte eine Konfusion in der Wacker-Abwehr und traf von der Strafraumgrenze in den Winkel. In der Folge erarbeiteten sich die Gastgeber weitere gute Gelegenheiten, die beste vergab Stürmer Jiayi Shao mit einem Lattenschuss. In der Schlussminute rächte sich die mangelnde Chancenverwertung dann doch noch.

Die einzigen Aufreger in einer schwachen ersten Halbzeit waren ein Pfostenschuss von Patrick Milchraum, der kurz zuvor für den wegen Kreislaufbeschwerden ausgewechselten Marco Gebhardt gekommenen war. Zudem zählte ein Treffer von Paul Agostino nicht, weil sich der "Löwen"-Stürmer bei seinem Kopfballtor nach einer Ecke von Hofmann nach Ansicht von Schiedsrichter Michael Weiner gegen Hrvoje Vukovic aufgestützt haben soll.

"Das war ein normales Kopfballduell. Paul hat noch nicht einmal seine Arme benutzt. Für mich war das ein klares Tor", sagte der wegen seiner fünften Gelben Karte gesperrte Mittelfeldspieler Daniel Baier.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×