Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2006

10:40 Uhr

Fußball 2.Bundesliga

Sicherheitsstufe eins beim Ostderby

Beim Ostderby der 2. Bundesliga zwischen Energie Cottbus und Dynamo Dresden werden Eintrittskarten nur unter Vorlage des Personalausweises verkauft. So sollen Hooligans vom Stadion ferngehalten werden.

Für das Ostderby der 2. Bundesliga am 3. Mai zwischen Energie Cottbus und Dynamo Dresden hat sich eine Sicherheitskonferenz mit Vertretern von Polizei, Stadt und den Gastgebern auf veränderte Bedingungen beim Kartenvorverkauf verständigt. Demnach werden in Cottbus ausschließlich an Energie-Anhänger unter Vorlage des Personalausweises maximal vier Tickets verkauft. Name und Anschrift des Käufers werden erfasst, um den Erwerb weiterer Karten durch die gleiche Person zu verhindern.

"Mit dieser Maßnahme haben wir in der vergangenen Saison gute Erfahrungen gemacht und mögliche Ausschreitungen der Fans im Vorfeld erstickt", sagte Energie-Pressesprecher Ronny Gersch. Ziel des Konzeptes sei es, dass sich die Fans beider Vereine vor, während und nach der Partie nicht begegnen können.

Dynamo erhält 2 200 Karten für den Gästefan-Bereich. Eine Anreise von Dresdner Fans nach Cottbus ohne Eintrittskarte ist aufgrund von Polizei-Kontrollen zwecklos. Am Spieltag bleiben außerdem die Stadionkassen geschlossen. "Es ist davon auszugehen, dass der Deutsche Fußball-Bund die Partie als ein Spiel mit erhöhtem Risiko einstuft", sagte Gersch weiter.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×