Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2007

12:07 Uhr

Fußball 2.Bundesliga

Ultimatum für Jenas Trainer Heiko Weber

Heiko Weber, Trainer des Zweitligisten Carl Zeiss Jena, weht ein eisiger Wind ins Gesicht. Aus den kommenden beiden Spielen gegen Köln und Essen sind vier Punkte Pflicht, will der Trainer nicht seinen Job verlieren.

Harte Zeiten für Trainer Heiko Weber: Dem Übungsleiter des abstiegsbedrohten Zweitligisten Carl Zeiss Jena wurde offenbar ein Ultimatum vom Präsidium gestellt. Wie aus Präsidiumskreisen zu vernehmen war, müsse Weber mit seinem Team aus den kommenden zwei Spielen beim 1.FC Köln und gegen Rot-Weiss Essen vier Punkte holen. Der Verein dementierte allerdings, dass es ein Ultimatum an den Coach gibt.

Trotz sechs Neuverpflichtungen in der Winterpause haben die Thüringer beide Rückrundenspiele (2:3 gegen Kickers Offenbach, 0:1 bei Eintracht Braunschweig) verloren.

Bereits am Sonntag musste Sportdirektor Olaf Holetschek nach einem Krisengipfel mit Präsident Rainer Zipfel seinen Hut nehmen. Holetscheks Posten übernimmt ab sofort Chefscout Lutz Lindemann. "Wir brauchen jetzt Typen, die die Mannschaft emotional mitreißen und die Sprache der Spieler sprechen. Holetschek hat seine Stärken auf der Sachebene", sagte Klub-Chef Zipfel.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×