Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2010

14:16 Uhr

Fußball 3.Liga

Jena stopft Finanzloch

Carl Zeiss Jena hat mit einem Kraftakt die Kosten für laufende Saison gedeckt und damit die Zukunft des Drittligisten zumindest kurzfristig gesichert.

In Jena sind die Kosten für die laufende Saison gedeckt. Foto: AFP SID

In Jena sind die Kosten für die laufende Saison gedeckt. Foto: AFP

Die kurzfristige Zukunft des finanziell angeschlagenen Drittligisten Carl Zeiss Jena scheint gesichert. Der Verein aus Thüringen gab am Dienstag bekannt, dass er das Finanzloch für die laufenden Saison in Höhe von 947 000 Euro mit einem Kraftakt gestopft und damit die Auflage des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erfüllt habe. Andernfalls hätte ein Punktabzug oder gar der Lizenzentzug gedroht. Das Sanierungskonzept geht nun zur Prüfung an den DFB.

"Wir haben es geschafft, jeder einzelne Euro ist durch Verträge belegt", sagte Jenas neuer Präsident Hartmut Beyer. Der 65-Jährige betonte jedoch, dass damit die Arbeit nicht beendet sei: "Unsere dringlichste Aufgabe ist es nun, die Bürgschaften durch Bargeld abzulösen, denn wir wollen nicht mit neuen Schulden in die nächste Saison."

Die Rettung möglich machten der Verkauf der Rasenheizung im Ernst-Abbe-Sportfeld an die Kommunale Immobilien Jena (KIJ/350 000 Euro), die Gehaltsstundungen bei den Profis (100 000), neue Sponsoren (357 000) sowie eine Bürgschaft (150 000) der Sparkasse Jena, die gleichzeitig neuer Trikotsponsor wird.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×