Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2010

19:13 Uhr

Fußball Afrika-Cup

Afrika-Cup: Ghana und Algerien im Halbfinale

Nach einem packenden Spiel ist Algerien beim Afrika-Cup mit einem 3:2-Sieg nach Verlängerung gegen die Elfenbeinküste als zweites Team nach Ghana ins Halbfinale eingezogen.

Asamoah Gyan (2.v.l.) sorgt für den Sieg. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Asamoah Gyan (2.v.l.) sorgt für den Sieg. Foto: Bongarts/Getty Images

Deutschlands WM-Gruppengegner Ghana und Algerien haben beim Afrika-Cup das Halbfinale erreicht. Ghana setze sich in Luanda gegen Gastgeber Angola mit 1:0 (1:0) durch. Die mit drei Bundesliga-Profis angetretenen Algerier beendeten in einem echten Fußball-Krimi die Titelträume des vermeintlichen Topfavoriten Elfenbeinküste durch ein 3:2 (2:2, 1:1) nach Verlängerung. Für die Elfenbeinküste war es die erste Niederlage seit 23 Spielen.

Im Halbfinale am Donnerstag (17.00 Uhr) trifft Ghana wieder in Luanda auf den Sieger der Partie Sambia gegen Nigeria. Ebenfalls am Donnerstag (20.30 Uhr) ermitteln Algerien und der Sieger der Partie zwischen Titelverteidiger Ägypten und Kamerun in Benguela den zweiten Finalteilnehmer.

Spektakulärer Schlagabtausch

Salomon Kalou vom FC Chelsea hatte die Ivorer, bei denen Guy Demel vom Hamburger SV in der Startelf stand, früh in Führung (4.) gebracht. WM-Teilnehmer Algerien gelang noch vor der Pause durch Karim Matmour von Borussia Mönchengladbach der Ausgleich (40.).

Die Elfenbeinküste wähnte sich nach einem fulminaten Weitschuss-Treffer durch den erst sechs Minuten zuvor eingewechselten Abdulkader Keita schon im Halbfinale (89.). Doch Madjid Bougherra glich per Kopf fast umgehend für die Algerier aus (90.), bei denen neben Matmour auch Karim Ziani (VfL Wolfsburg) und Anthar Yahia (VfL Bochum) aus der Bundesliga von Beginn an aufliefen. Bereits in der zweiten Minute der Verlängerung sorgte der gerade eingewechselte Hameur Bouazza per Kopfball-Aufsetzer für die Entscheidung. In der Nachspielzeit wurde ein reguläres Tor des Ivorers Kolo Toure wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht anerkannt.

Den Siegtreffer für Ghana, das bei der WM in Südafrika in der Vorrunde auf Deutschland, Serbien und Australien trifft, erzielte Stürmer Asamoah Gyan vom französischen Erstligisten Stade Rennes in der 16. Minute. Bei den Black Stars standen in Isaac Vorsah (1 899 Hoffenheim) und Hans Sarpei (Bayer Leverkusen) zwei Bundesliga-Profis in der Startelf.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×