Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2010

10:50 Uhr

Fußball Bundesliga

Algerier Djebbour vor Wechsel nach Frankfurt

Eintracht Frankfurt steht kurz vor der Verpflichtung von Stürmer Rafik Djebbour. Trainer Skibbe bezeichnete den algerischen Nationalspieler bereits als "vielversprechende Lösung."

Rafik Djebbour spielt wohl bald im Eintracht-Trikot. Foto: AFP SID

Rafik Djebbour spielt wohl bald im Eintracht-Trikot. Foto: AFP

Bundesligist Eintracht Frankfurt will den algerischen Nationalspieler Rafik Djebbour verpflichten. Der 25 Jahre alte Angreifer vom griechischen Erstligisten AEK Athen traf am Mittwoch im Wintertrainingslager der Eintracht in der Türkei ein und soll nach einer abschließenden medizinischen Untersuchung bei den Hessen einen Leihvertrag bis zum Saisonende unterschreiben.

Skibbe: "Eine gute, vielversprechende Lösung"

"Das ist sicher eine gute, vielversprechende Lösung für uns. Er ist ein sehr guter Stürmer, der eine gute Schnelligkeit und ein gutes Kopfballspiel hat und mit beiden Beinen zum Abschluss kommen kann", sagte Eintracht-Coach Michael Skibbe, der nach den Ausfällen von Ioannis Amanatidis und Martin Fenin zuletzt immer wieder die Verpflichtung eines weiteren Stürmers gefordert hatte.

Der zweimalige algerische Nationalspieler würde der Eintracht in der Rückrunde gleich zum Auftakt gegen Pokalsieger Werder Bremen am 16. Januar zur Verfügung stehen, da er nicht für den Afrika-Cup in Angola (10. bis 31. Januar) nominiert wurde. Da Djebbour in Athen wegen Problemen mit Trainer Dusan Bajevic zuletzt nicht mehr zum Einsatz gekommen war, wurde er nicht ins algerische Aufgebot berufen.

Primorac aus dem Rennen?

Sollte Djebbour nach dem Medizincheck am Mittwoch den Vertrag unterschreiben, muss sich der Kroate Karlo Primorac vom kroatischen Erstligisten NK Osijek nach einem anderen Klub umschauen. Ohnehin konnte Gastspieler Primorac bei den Einheiten im Trainingslager in Belek in den vergangenen Tagen nicht überzeugen.

Unterdessen bleibt der Eintracht auch im neuen Jahr das Verletzungspech treu. Innenverteidiger Alexander Vasoski wurde in Augsburg der Knorpel im rechten Knie geglättet. Der Mazedonier fällt voraussichtlich mehrere Wochen aus.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×