Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.04.2006

11:41 Uhr

Fußball Bundesliga

Allofs sieht Chancen auf Podolski schwinden

Werder Bremens Sportdirektor Klaus Allofs rechnet sich offenbar nur noch geringe Chancen auf eine Verpflichtung von Kölns Nationalstürmer Lukas Podolski aus. "Die Bayern sind da etwas voraus", meinte der 49-Jährige.

Ein möglicher Wechsel des deutschen Nationalstürmers Lukas Podolski vom Bundesligisten 1. FC Köln zu Liga-Konkurrent Bremen rückt laut Werder-Sportdirektor Klaus Allofs in immer weitere Ferne. "Ich bin überzeugt, die Bayern sind da schon etwas voraus", sagte Allofs in einem Interview mit dem Münchner Merkur vor dem Spitzenspiel gegen den Rekordmeister. Zudem erklärte er: "Bayern ist ein guter Klub, für den vieles spricht. Auch im Fall Podolski."

Dennoch hat der Europameister von 1980 den Jungstar noch nicht vollends abgeschrieben. Auch für Bremen spreche vieles. "Junge Spieler können sich bei uns gut entwickeln, wie das Beispiel Miroslav Klose zeigt. Ich könnte mir das bei Podolski ähnlich vorstellen", sagte Allofs.

Borowski-Wechsel kein Thema

Einem Wechsel von Bremens Nationalspieler Tim Borowski zu den Bayern erteilte der 49-Jährige derweil eine klare Absage. "Das ist gar kein Thema. Es gab keinerlei Gespräche, und, was noch wichtiger ist: Tim hat mir gegenüber versichert, dass er sich in Bremen absolut wohl fühlt und gar nicht an einen Wechsel denkt. Selbst wenn es zu einer Kontaktaufnahme der Bayern kommen sollte", sagte Allofs. Zuletzt hatte vor allem Bayerns Vorstandvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge Interesse an Borowski gezeigt.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×