Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2007

11:14 Uhr

Fußball Bundesliga

BVB bittet Smolarek zur Kasse

Die öffentliche Kritik an seinem Arbeitgeber Borussia Dortmund hat für Stürmer Ebi Smolarek unangenehme Folgen. Der Pole muss eine Geldstrafe in fünfstelliger Höhe an den BVB zahlen.

Nach seiner Kritik an der Gehaltsstruktur beim Bundesligisten Borussia Dortmund gehen die Westfalen Stürmer Ebi Smolarek ans Geld. Der Klub belegte den Polen wegen dessen öffentlicher Klage über zu geringe Bezüge mit einer Geldstrafe in fünfstelliger Höhe. Smolarek hatte sich im Borussen-Trainingslager in Marbella über zu wenig Wertschätzung seiner Leistungen durch die Führungsetage beschwert. Zudem hatte Smolarek einen Platz in der Startelf beim Rückrundenauftakt gegen Bayern München gefordert. Nach Informationen der Bild-Zeitung muss der Stürmer 20 000 Euro Strafe zahlen.

Unterdessen bastelt die Borussia offenbar an der Verpflichtung des 17-jährigen Serben Stevan Jovetic von Partizan Belgrad. Wie das Fachmagazin kicker und die Ruhr-Nachrichten berichten, bemüht sich der BVB zurzeit, eine Lösung für das komplexe Problem der Aufenthaltsgenehmigung für den Teenager aus einem Nicht-EU-Land zu suchen. Zweitligist 1. FC Köln hatte deswegen vor Wochen auf eine Verpflichtung des Mittelfeldspielers verzichtet.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×