Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.02.2006

21:50 Uhr

Fußball Bundesliga

"Club" kassiert Heimniederlage gegen Frankfurt

Der 1. FC Nürnberg bleibt auch nach dem 20. Bundesliga-Spieltag im Tabellenkeller stecken. Gegen Eintracht Frankfurt musste sich der "Club" mit 0:1 geschlagen geben. Das Tor des Tages erzielte Ioannis Amanatidis.

Der 1. FC Nürnberg hat seine Negativserie gegen Eintracht Frankfurt fortgesetzt und die große Chance verpasst, sich im Abstiegskampf Luft zu verschaffen. Das Team von Trainer Hans Meyer verlor gegen die Hessen verdient mit 0:1 (0:1) und liegt damit weiterhin nur zwei Zähler vor den drei Abstiegsrängen. Die in den letzten drei Spielen sieglosen Frankfurter konnten sich dagegen ins gesicherte Mittelfeld absetzen.

Das Tor des Tages vor 22 621 Zuschauern im Nürnberger Frankenstadion erzielte Ioannis Amanatidis in der 42. Minute. Der Grieche profitierte dabei von einer Unachtsamkeit in der FCN-Defensive und ließ mit seinem Flachschuss aus zehn Metern Raphael Schäfer keine Abwehrmöglichkeit. Amanatidis beendete damit auch die Serie der Franken, die in den letzten fünf Runden ohne Niederlage geblieben waren. Zuletzt hatte der "Club", der am Sonntag vor der schweren Auswärtshürde beim Tabellenführer Bayern München steht, vor 19 Jahren gegen die Eintracht zu Hause gewinnen können.

Der "Dreier" der Hessen war durchaus verdient. Das Team von Trainer Friedhelm Funkel zeigte die bessere Spielanlage und verzeichnete zudem ein Chancenplus. Schon vor der Führung hatten Amanatidis (17.) und Alexander Meier (36.) das 1:0 auf dem Fuß. Nürnberg, das vor allem spielerisch etliche Mängel offenbarte, hatte vor der Pause die besten Möglichkeiten bei Weitschüssen von Stefan Kießling (11.) und Jan Polak (18.).

Nach dem Wechsel waren die Nürnberger durchaus bemüht, die Führung der Gäste zu egalisieren. In vielen Aktionen agierten die Gastgeber jedoch zu hastig und ideenlos, um die gute Frankfurter Abwehr vor Probleme zu stellen. Zudem reagierte Keeper Oka Nikolov bei Chancen von Sven Müller, der sein 100. Bundesligaspiel bestritt und Robert Vittek glänzend.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×