Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2011

15:55 Uhr

Fußball Bundesliga

Club mit Verletzungssorgen gegen Gladbach

Den 1. FC Nürnberg plagen vor dem Spiel gegen Mönchengladbach Verletzungssorgen. Mit Ilkay Gündogan, Per Nilsson, Mike Frantz und Albert Bunjaku fallen gleich vier Stammkräfte aus.

Auch Top-Spieler Ilkay Gündogans (l.) fällt aus. Foto: SID Images/Firo SID

Auch Top-Spieler Ilkay Gündogans (l.) fällt aus. Foto: SID Images/Firo

Der 1. FC Nürnberg geht mit einigen Verletzungssorgen in die Rückrunde der Bundesliga. Für das Spiel gegen Tabellenschlusslicht Borussia Mönchengladbach (Samstag, 15.30 Uhr/Sky und Liga total!) stehen Club-Trainer Dieter Hecking gleich vier potenzielle Stammspieler nicht zur Verfügung. Der Ausfall von Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan, der an einer Mittelfußquetschung laboriert, wiegt dabei allerdings am Schlimmsten. "Ilkay ist eine tragende Säule im Team, daher ist er nicht eins zu eins zu ersetzen. Seinen Ausfall müssen wir im Kollektiv kompensieren", sagte Hecking auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Neben Gündogan muss der Club-Trainer gegen Gladbach zudem auf Abwehrmann Per Nilsson (Teilabriss des Innenbandes), Mittelfeldspieler Mike Frantz (Muskelfaserriss) sowie den langzeitverletzten Stürmer Albert Bunjaku (Außenmeniskusriss) verzichten. Hecking spricht seiner zweiten Garde allerdings das volle Vertrauen aus: "Ich habe keine Bedenken, denn die zweite Reihe hat in den letzten Monaten aufgeholt. Die Jungs werden im Ernstfall ihren Mann stehen."

"Es geht wieder von vorne los" Die Partie gegen das Schlusslicht aus Mönchengladbach werde allerdings nicht das Spiel "Elfter gegen 18., sondern es geht wieder von vorne los", so Hecking und fügte an: "Selbst wenn wir verlieren, ist nichts passiert - doch davon gehe ich nicht aus."

Der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig Marek Mintal wird dem 1. FC Nürnberg am Wochenende ebenfalls nicht zur Verfügung stehen. Der 33-Jährige fliegt in die USA, um sich einen Eindruck vom MLS-Klub Philadelphia Union zu machen, der den Tschechen unbedingt verpflichten möchte. Eine Verpflichtung von Nassim Ben-Khalifa steht hingegen kurz vor dem Abschluss. Der Transfer des 18 Jahre alten Schweizer Nationalspielers könnte bereits vor dem Wochenende über die Bühne gehen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×