Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2013

18:34 Uhr

Fußball Bundesliga

Die Luft für Bremen wird immer dünner

Quelle:SID

Werder Bremen rutscht immer weiter in Richtung Abstiegszone. Auch im zehnten Spiel in Folge gelang den Bremern kein Sieg. Leverkusen sicherte sich die drei Punkte und kann schon mal von der Champions League träumen.

Ohne Durchschlagskraft: Bremens Nils Petersen SID

Ohne Durchschlagskraft: Bremens Nils Petersen

LeverkusenThomas Schaaf droht nach fast 14 Jahren als Coach des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen das Aus. Im persönlichen "Endspiel" ihres Trainers verloren die Hanseaten beim Tabellendritten Bayer Leverkusen mit 0:1 (0:1) und haben nach dem zehnten Spiel nacheinander ohne Sieg nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Selbst der direkte Abstieg ist bei fünf Zählern Abstand und noch drei ausstehenden Spielen denkbar.

Sportdirektor Thomas Eichin, der in seiner seit dem 15. Februar währenden Amtszeit noch keinen einzigen Erfolg erlebte, hatte vor dem Anpfiff bei NDR 2 versichert, die Saison mit Schaaf beenden zu wollen. 

Leverkusen hat nach dem Sieg durch das 22. Saisontor von Stefan Kießling (35., Foulelfmeter) die direkte Qualifikation für die Champions League dagegen wohl endgültig sicher. Der Vorsprung auf den Tabellenvierten Schalke 04, der allerdings am Sonntag noch den Hamburger SV empfängt, beträgt zehn Punkte.

Das 1:0 resultierte allerdings aus einer ungewöhnlichen Schiedsrichter-Entscheidung: Werder-Keeper Sebastian Mielitz traf Leverkusens Sidney Sam, der bei einem Pass von André Schürrle in abseitsverdächtiger Position gestanden hatte, erst lange, nachdem der Ball weg war. Der Unparteiische Deniz Aytekin entschied zunächst auf Abstoß und korrigierte sich erst viele Sekunden später nach Intervention seines Assistenten Christian Dietz.

Schaaf hatte auf Eljero Elia und Marko Arnautovic verzichtet. Die beiden Sorgenkinder waren nach einer nächtlichen Spritztour suspendiert worden. Zudem fehlte der von Leverkusen umworbene Kevin de Bruyne (Oberschenkel-Verletzung) erstmals in dieser Saison. 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×