Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2011

15:34 Uhr

Fußball Bundesliga

Dieter Hoeneß akzeptiert Strafe

Im Streit um Schiedsrichter Wolfgang Stark hat sich Dieter Hoeneß bereit erklärt, 8 000 Euro Strafe zu zahlen. Wolfsburgs Manager war mit dem Referee im November aneinandergeraten.

Dieter Hoeneß akzeptierte die Strafe. Foto: SID Images/Firo SID

Dieter Hoeneß akzeptierte die Strafe. Foto: SID Images/Firo

Dieter Hoeneß hat im Streit um WM-Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) klein beigegeben und sich zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 8 000 Euro bereit erklärt. Hoeneß hat einen Tag vor der mündlichen Verhandlung seinen Einspruch gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts zurückgezogen. Damit ist das Urteil rechtskräftig.

Wolfsburgs Manager war nach dem Abpfiff des Bundesliga-Heimspiels gegen den Schalke 04 am 13. November 2010 (2:2) auf das Spielfeld gelaufen und hatte sich lautstark bei Stark über dessen Spielleitung beschwert. Kurze Zeit später äußerte er sich zudem vor der Schiedsrichter-Kabine unsportlich gegenüber den Unparteiischen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×