Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2010

12:34 Uhr

Fußball Bundesliga

FC Bayern will Gehälter drücken

Sportdirektor Christian Nerlinger hat angekündigt, dass sich die Spieler von Bayern München zukünftig mit geringeren Gehältern zufrieden geben müssen: "Die Grenzen sind erreicht."

Christian Nerlinger will seinen Spielern an den Geldbeutel. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Christian Nerlinger will seinen Spielern an den Geldbeutel. Foto: Bongarts/Getty Images

Rekordmeister Bayern München will seinen Profis an den Geldbeutel. "Wir werden versuchen, die Gehälter zu reduzieren", sagte Sportdirektor Christian Nerlinger in einem Interview mit dem kicker. Auch der Bundesliga-Krösus müsse, betonte der 36-Jährige, "über Kosten nachdenken".

Bei Transfers sind die Münchner laut Nerlinger weiter bereit, "an Grenzen zu gehen", er bekräftige jedoch auch: "Die Grenzen sind erreicht". Die Gehälter der Spieler dagegen seien bereits "durch die Decke geschossen". Deshalb müssten auch die Profis umdenken, nicht jede Vertragsverlängerung bedeute "automatisch mehr Geld."

Der FC Bayern schloss das vergangene Geschäftsjahr bei einem Umsatz von 268,7 Mill. Euro mit einem Gewinn von 2,5 Mill. Euro ab. Bei Transfers und Gehältern müsse der Klub seinen "Verstand einsetzen", sagte Nerlinger, dies gelte aber auch für die Spieler.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×