Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2008

11:39 Uhr

Fußball Bundesliga

Gilberto-Wechsel zu Tottenham noch nicht vom Tisch

Der Brasilianer Gilberto steht nun doch vor einem Wechsel von Hertha BSC zu Tottenham Hotspur. Zunächst möchten die Berliner jedoch einen Ersatzkandidaten verpflichten.

Der brasilianische Nationalspieler Gilberto sorgt weiter für Konfusion. Nachdem der Bundesligist Hertha BSC Berlin den Transfer seines Mittelfeldspielers zum englischen Klub Tottenham Hotspur am Donnerstagvormittag bereits als geplatzt vermeldet hatte, galt nur wenige Stunden später eine Einigung vor Ende der Wechselfrist um 24.00 Uhr wieder als sehr wahrscheinlich.

Laut Manager Dieter Hoeneß werde der Klub dem 31-Jährigen die Freigabe erteilen, sobald Hertha mit seinem Ersatzkandidaten eine Einigung erzielt habe. Nach Informationen der B.Z. soll es sich dabei um den Tschechen Rudolf Skacel vom FC Southampton handeln.

Hin und her am Donnerstag

Zunächst hatte Tottenham, das sich bereits mit Hertha und Gilberto über die Wechselmodalitäten (Ablöse rund 2,8 Mill. Euro) einig gewesen war, nach einer medizinischen Untersuchung in London die Bedingungen verändert. Angeblich soll Gilberto zugegeben haben, bei höherer Belastung ab und zu Probleme im Sprunggelenk zu haben.

Daraufhin verkürzte Tottenham die Laufzeit des ursprünglich ausgehandelten Vertrags bis 2010 um ein Jahr, was Gilberto zunächst ablehnte. Daraufhin teilte Tottenham Hertha mit, dass der Deal geplatzt sei. Erst als sich Gilberto am Donnerstagmorgen doch entschied, das neue Angebot der Londoner anzunehmen, wurden die Verhandlungen neu aufgenommen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×