Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.03.2013

19:42 Uhr

Fußball-Bundesliga

Gladbach pirscht sich an Europapokalplätze heran

Die Europapokalteilnahme ist für Borussia Mönchengladbach nach dem 1:0-Erfolg gegen Hannover 96 wieder in greifbare Nähe gerückt. Der Abstand auf den vierten Platz beträgt nur noch einen Punkt.

Ein fußballerischer Leckerbissen war das Duell der jüngst in der Europa League ausgeschiedenen Teams nicht. dpa

Ein fußballerischer Leckerbissen war das Duell der jüngst in der Europa League ausgeschiedenen Teams nicht.

MönchengladbachBorussia Mönchengladbach darf nach einem verdienten Erfolg über Hannover 96 wieder auf den Qualifikationsrang zur Champions League schielen. Die Fußballer vom Niederrhein setzten sich am Sonntagabend mit 1:0 (1:0) durch und kletterten in der Bundesliga-Tabelle auf den siebten Rang – zur viertplatzierten Frankfurter Eintracht fehlt dem Team von Trainer Lucien Favre nur noch ein Punkt. Luuk de Jong erzielte vor 46.173 Zuschauern das Tor des Abends (36. Minute). Die „Fohlen“ bleiben daheim eine Klasse für sich: Durch den Erfolg gegen den direkten Konkurrenten ist die Borussia seit neun Pflichtspielen vor heimischen Rängen unbesiegt.

Hannovers kassierte in seinen Ambitionen auf eine erneute Teilnahme in der Europa League dagegen einen Dämpfer. Die ersatzgeschwächten Niedersachsen bleiben im Klassement auf dem zehnten Platz. In der 86. Minute sah Hannovers Sergio da Silva Pinto nach einer provozierenden Geste gegen Schiedsrichter Manuel Gräfe seine zweite Gelbe Karte und musste vorzeitig vom Feld.

Ein fußballerischer Leckerbissen war das Duell der jüngst in der Europa League ausgeschiedenen Teams nicht. Das lag vor allem an den sehr defensiv ausgerichteten Niedersachsen, die als schlechtestes Auswärtsteam nun seit elf Partien in der Fremde auf einen Sieg warten. Dicht gestaffelt schienen die Gäste vor allem allem Konter zu lauern, strahlten dabei aber kaum Gefahr aus. Mönchengladbach war in erster Linie über die rechte Seite engagiert, aber selten zwingend.

Nach einer guten halben Stunde belohnten sich die Gastgeber für ihr Bemühen, Ausgangspunkt des Führungstreffer war der mal wieder auffälligste Gladbacher Patrick Herrmann. Mit dem Außenrist chippte der Mittelfeld-Flitzer den Ball an vier Hannoveranern vorbei in den Strafraum, de Jong war zur Stelle und bezwang Schlussmann Ron-Robert Zieler. Der Niederländer durfte über sein fünftes Saisontor jubeln.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×