Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2009

11:52 Uhr

Fußball Bundesliga

Heldt: "Jeder muss sich jetzt hinterfragen"

Stuttgart-Manager Horst Heldt hat die Art und Weise der 1:5-Heimniederlage gegen Bayern München scharf kritisiert. Auch Teamchef Markus Babbel müsse sich jetzt hinterfragen.

Horst Heldt übt scharfe Kritik nach Stuttgarts 1:5-Schlappe. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Horst Heldt übt scharfe Kritik nach Stuttgarts 1:5-Schlappe. Foto: Bongarts/Getty Images

Manager Horst Heldt vom Bundesligisten VfB Stuttgart hat nach der 1:5-Heimschlappe im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Rekord-Cupgewinner Bayern München auch Teamchef Markus Babbel in die Pflicht genommen. "Jeder muss sich jetzt hinterfragen, an was es gelegen hat. Wenn ich jeder sage, schließt das selbstverständlich auch den Trainer mit ein", sagte Heldt der Stuttgarter Zeitung.

Für den Manager, der die Darbietung gegen den deutschen Rekordmeisters als "indiskutable Vorführung" bezeichnete, ist vor allem die Art und Weise der Niederlage nicht nachvollziehbar. "Es bleibt eine Tatsache, dass du dich so nicht abschlachten lassen kannst", sagte Heldt.

Es gelte nun im Hinblick auf das Bundesliga-Spiel am Samstag (15.30 Uhr/live bei Premiere) gegen Borussia Mönchengladbach, schnell die Scherben zusammenzukehren.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×