Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2011

21:07 Uhr

Fußball Bundesliga

Hitzfeld glaubt nicht an Bayern-Aufholjagd

An eine erfolgreiche Aufholjagd der Bayern in der Bundesliga glaubt Ex-Trainer Ottmar Hitzfeld bereits nicht mehr. "Der Vorsprung ist einfach zu groß", so Hitzfeld.

Rechnet mit der Meisterschale für Borussia Dortmund: Ottmar Hitzfeld. Foto: SID Images/Firo SID

Rechnet mit der Meisterschale für Borussia Dortmund: Ottmar Hitzfeld. Foto: SID Images/Firo

Ottmar Hitzfeld rechnet in der Rückrunde der Bundesliga nicht mit einem Einbruch von Herbstmeister Borussia Dortmund und ist fest vom Titelgewinn seines ehemaligen Klubs überzeugt. "Der Vorsprung ist einfach zu groß. Die Chance ist enorm, dass Dortmund Meister wird", sagte der Trainer der Schweizer Nationalmannschaft in einem Interview mit den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Donnerstag-Ausgaben): "Die Qualität der Mannschaft, das fußballerische Potenzial und die Klasse sprechen dafür."

Auf dem Weg zum angestrebten Gewinn der siebten deutschen Meisterschaft sieht Hitzfeld auf die Borussia aber noch einige Hürden zukommen. "Bei einer jungen Mannschaft droht immer Gefahr", sagt Hitzfeld, der mit dem BVB 1997 die Champions League gewonnen hatte. Zuvor war er mit Dortmund zweimal Meister geworden.

Hitzfeld glaubt nicht an Bayern-Aufholjagd

Eine erfolgreiche Aufholjagd von Bayern München, Hitzfelds bislang letzter Bundesliga-Station, kann sich der 62-Jährige nur schwer vorstellen: "Dass die Bayern noch um die Meisterschaft spielen, ist möglich, aber unwahrscheinlich. Sie werden sich für die Champions League qualifizieren."

Im Interwiew äußerte sich Hitzfeld auch zu seiner eigenen Zukunft. "Mein erster Ansprechpartner ist der Schweizer Fußballverband. Im Frühjahr soll es Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit bis 2014 geben", sagte Hitzfeld, der die Eidgenossen seit fast drei Jahren betreut. Eine Rückkehr ins deutsche Fußball-Oberhaus schloss er aus: "In der Bundesliga werde ich nicht mehr arbeiten."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×