Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2010

12:29 Uhr

Fußball Bundesliga

Hoeneß stärkt Trainer Veh den Rücken

Laut Dieter Hoeneß steht Trainer Armin Veh beim VfL Wolfsburg trotz der schwachen Hinrunde nicht zur Diskussion. Als Saisonziel gab der Manager Platz fünf aus.

Dieter Hoeneß sieht keine Trainerdiskussion auf sich zukommen. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Dieter Hoeneß sieht keine Trainerdiskussion auf sich zukommen. Foto: Bongarts/Getty Images

Dieter Hoeneß sieht als neuer Manager des deutschen Meisters VfL Wolfsburg trotz der schwachen Hinrunde derzeit keinen Handlungsbedarf in der Trainerfrage. "Diese Diskussion führen wir nicht. Wir wissen, dass die Erwartungen groß sind und dass wir diesen punktemäßig in der Hinrunde nicht gerecht geworden sind. Wir müssen Ergebnisse liefern. Doch ich richte mich ohnehin nie nur nach Ergebnissen, sondern schaue auch auf die Entwicklung der Mannschaft", sagte der VfL-Geschäftsführer dem kicker.

Er sehe in seiner Amtsübernahme in Wolfsburg keine Degradierung von Trainer Armin Veh, betonte Hoeneß: "Armin hat ja selbst angestoßen, jemanden zu holen. Für ihn war jetzt nur der Zeitpunkt ungünstig, doch ich konnte ihn beruhigen", so der 56-Jährige, der in Zukunft eng mit dem Coach zusammenarbeiten will: "Wir stehen in regelmäßigem Kontakt. Ich will ihm den Rücken freihalten, so kann er sich noch mehr auf seine Trainerarbeit konzentrieren."

Für die Rückrunde erhofft sich Hoeneß eine Aufholjagd der "Wölfe", die derzeit Platz acht in der Bundesliga belegen. "Die Grundvoraussetzungen sind sehr gut, um den VfL in der Spitzengruppe der Liga zu etablieren", äußerte der frühere Hertha-Manager und gab Rang fünf als vorläufiges Saisonziel aus: "Diese sechs Punkte aufzuholen, muss zunächst mal unsere Zielsetzung sein. Das wäre eine außergewöhnliche Leistung."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×