Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2007

10:49 Uhr

Fußball Bundesliga

Kahn will nach Karriere "erstmal weg"

Noch ist keine Entscheidung darüber gefallen, wann Oliver Kahn seine Karriere beendet. Über die Zeit nach seinem Rücktritt hat der Bayern-Keeper allerdings genaue Vorstellungen: Er wolle zunächst schlicht "erstmal weg".

Die erste Zeit nach dem Karriereende will Torwart Oliver Kahn vom deutschen Meister Bayern München fernab vom Fußballgeschehen verbringen. "Wenn ich aufhöre, habe ich schon die Sehnsucht, mir erstmal eine Auszeit zu nehmen - nach 20 Jahren als Profi. Erstmal weg", sagte Kahn in einem Interview mit der Münchner Abendzeitung und fügte hinzu: "Da kann ich nicht einfach sagen: So, jetzt ziehe ich die kurzen Hosen aus und schlüpfe in Anzug und Krawatte. Das geht nicht."

Offen ließ der dreimalige Welttorhüter allerdings, wann er seine Laufbahn beenden wird. Er selbst wisse das noch nicht. "Ich weiß nur: Wenn es so weit ist, dann geht´s sehr schnell. Von jetzt auf gleich gibt es dann den Torwart Oliver Kahn nicht mehr", erklärte der 37-Jährige. Bevor es allerdings so weit sei, wolle er seine Erfahrungen an jüngere Menschen weitergeben.

Kahn möchte "unsichtbar sein"

Zudem gestand Kahn, dass es ein Traum von ihm sei, "einmal unsichtbar zu sein und nicht erkannt zu werden. Nur so könnte man die ganzen Dinge verarbeiten, zur Ruhe kommen". Aber das sei in München nicht möglich, in Europa und auch in Asien aufgrund seiner Popularität zumindest schwierig. "In den USA geht das vermutlich noch am ehesten", sagte Kahn.

Der Vertrag des Vizeweltmeisters von 2002 beim Rekordmeister läuft 2008 aus. Immer wieder hatte er aber betont, dass er sich auch ein früheres Karriereende vorstellen könne. Von der Idee, Kahn könne direkt nach seiner aktiven Laufbahn ins Management der Bayern einsteigen, hatten beide Seiten zuletzt Abstand genommen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×