Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2011

15:36 Uhr

Fußball Bundesliga

Keine Freigabe für Slomka - weitere Verhandlungen

Trainer Mirko Slomka wird Hannover 96 bei einem Angebot eines anderen Vereins nicht zum Saisonende verlassen können. Dies machte 96-Boss Martin Kind via Presse deutlich.

Keine Freigabe: Hannovers Trainer Mirko Slomka. Foto: SID Images/Firo SID

Keine Freigabe: Hannovers Trainer Mirko Slomka. Foto: SID Images/Firo

Bundesligist Hannover 96 wird seinen Trainer Mirko Slomka nicht aus dessen zum Saisonende auslaufenden Vertrag herauslassen, falls es Offerten anderer Vereine geben sollten. Dies stellte 96-Präsident Martin Kind gegenüber der "Neuen Presse" klar: "Wir erfüllen unsere Verträge in guten und in schlechten Zeiten."

An dem 43 Jahre alte Coach soll angeblich der benachbarte VfL Wolfsburg interessiert gewesen sein. Die Verhandlungen über eine weitere Zusammenarbeit zwischen Slomka und den "Roten" werden in der kommenden Woche fortgesetzt. Der Fußball-Lehrer hatte die Niedersachsen vor knapp einem Jahr übernommen, vor dem Abstieg gerettet und in der Bundesliga-Vorrunde auf den vierten Tabellenplatz geführt.

Unabhängig davon geht Slomka von einer längerfristigen Zusammenarbeit mit Hannover 96 aus. "Eigentlich ist diese Sache nicht schwierig, denn wir sind in den meisten Punkten einig. Ich weiß, dass der Rahmen hier begrenzt ist", sagte der Trainer der Frankfurter Rundschau.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×