Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2006

20:57 Uhr

Fußball Bundesliga

Keine Siege für Bremen und Mönchengladbach

Werder Bremen hat sein Testspiel im Trainingslager in Belek mit 1:2 gegen den türkischen Meister Fenerbahce Istanbul verloren. Ligakonkurrent Borussia Mönchengladbach kam gegen Rot-Weiss Essen zu einem 1:1.

Für die Bundesligisten Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach gab es in ihren Testspielen am Freitagabend keine Erfolgserlebnisse. Bremen musste im letzten Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in der Türkei eine Niederlage einstecken, Gladbach brachte es immerhin zu einem Remis. Der 1. FC Köln und Zweitligist Alemannia Aachen trennten sich zudem 1:1.

Der deutsche Double-Sieger von 2004 unterlag dem von Christoph Daum trainierten türkischen Meister Fenerbahce Istanbul 1:2 (0:0). Dabei führten die Hanseaten bis sechs Minuten vor dem Ende durch ein Tor von Nelson Valdez. Doch Treffer von Tuncay (84.) und dem französischen Nationalspieler Nicolas Anelka in der Nachspielzeit besiegelten die Bremer Niederlage.

Essener Eigentor rettet Mönchengladbach

Mönchengladbach ist auch im dritten Vorbereitungsspiel gegen einen unterklassigen Klub ohne Sieg geblieben. Nach dem Unentschieden gegen die Zweitligisten VfL Bochum (2:2) und LR Ahlen (1:1) kamen die Borussen auch gegen den Regionalligisten Rot-Weiss Essen nicht über ein 1:1 (0:0). Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Horst Köppel sogar noch Glück, denn erst ein Eigentor des Esseners Stefan Lorenz neun Minuten vor dem Ende rettete dem fünfmaligen deutschen Meister das Remis. Ferhard Kiskanc hatte RWE nach 58 Minuten in Führung gebracht.

Positivster Aspekt aus Sicht der Gladbacher war das Comeback des zehnmaligen Nationalspielers Jörg Böhme. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler, der am 18. Mai 2005 wegen einer Knochenstauchung sowie einem Meniskus- und Innenbandschaden operiert worden war, kam in den ersten 45 Minuten zum Einsatz.

Kölner Remis bei Latour-Debüt

Hanspeter Latour hat bei seinem Debüt als Trainer des 1. FC Köln nur einen Teilerfolg gefeiert. Im ersten Spiel unter der Leitung des Schweizers kamen die abstiegsbedrohten Rheinländer bei Zweitliga-Herbstmeister Alemannia Aachen zu einem 1:1 (1:1). Matthias Scherz hatte die Kölner per Kopf in Führung gebracht (18.), Jan Schlaudraff glich eine Viertelstunde später aus. Unrühmlicher Höhepunkt der munteren Partie vor 10 384 Zuschauern war die Rote Karte gegen den Kölner Dimitrios Grammozis wegen Nachtretens gegen Schlaudraff (77.).

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×