Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2009

15:38 Uhr

Fußball Bundesliga

Klimowicz wechselt nach Bochum

Diego Klimowicz verstärkt ab sofort den VfL Bochum im Kampf gegen den Abstieg. Der Argentinier wechselt von Revier-Nachbar Borussia Dortmund zum Klub von Trainer Marcell Koller.

Diego Klimowicz (r.) trägt nicht mehr das Trikot von Borussia Dortmund. Foto: AFP SID

Diego Klimowicz (r.) trägt nicht mehr das Trikot von Borussia Dortmund. Foto: AFP

Im Kampf gegen den Abstieg hat sich Bundesligist VfL Bochum mit Stürmer Diego Klimowicz vom Revier-Rivalen Borussia Dortmund verstärkt. Der 34 Jahre alte Argentinier mit spanischem Pass unterschrieb einen Vertrag bis 2010. Über die Ablösesumme für Klimowicz, der beim BVB noch einen Vertrag bis zum Saisonende besaß und unter Trainer Jürgen Klopp keine Rolle mehr spielte, machten beide Klubs keine Angaben. Zuletzt waren 400 000 Euro im Gespräch.

"Die Gespräche mit Trainer Marcel Koller und Manager Thomas Ernst haben mir gut gefallen. Ich habe viel Vertrauen gespürt, und die Taktik vom VfL sollte mir liegen. Vor ein paar Wochen haben wir ja noch gegen Bochum gespielt. Die Mannschaft ist gut. Ich will mithelfen, dass wir in der Bundesliga bleiben", sagte Klimowicz, der in bislang 187 Bundesligaspielen für den VfL Wolfsburg (2002-2 007) und Borussia Dortmund (seit 2007) 63 Tore erzielte. Beim BVB war er in der Hinrunde nur zu zehn Kurzeinsätzen (kein Tor) gekommen.

"Dieser Stürmertyp hat uns noch gefehlt. Was mich besonders freut: Er wollte ausdrücklich zu uns", sagte Ernst: "Wir sind überzeugt davon, dass er vom Charakter her gut zu uns passt." Koller hält Klimowicz für "einen echten Strafraumspieler, der nicht zuletzt durch seine Größe viel Präsenz ausstrahlt".

Die Bochumer stehen nach der Vorrunde auf dem vorletzten Tabellenplatz, haben nur ein Spiel gewonnen und elf Punkte auf dem Konto. Zuletzt hatten auch Borussia Mönchengladbach und der Karlsruher SC Interesse an Klimowicz gezeigt, aber angeblich wegen zu hoher finanzieller Forderungen Abstand von einer Verpflichtung genommen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×