Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2008

11:24 Uhr

Fußball Bundesliga

Koller-Transfer wird beim "Club" zur Geldfrage

Im Tauziehen um Jan Koller hat der 1. FC Nürnberg eine klare Aussage an den AS Monaco getätigt. "Entweder sie gehen mit der Zahl runter oder der Wechsel scheitert", sagte "Club"-Sportdirektor Martin Bader.

Ob Jan Koller in der Rückrunde der Bundesliga das Trikot des 1. FC Nürnberg tragen wird, ist vor allem eine Frage des Geldes. Und im Kampf um die Dienste des tschechischen Nationalspielers vom AS Monaco hat sich der amtierende DFB-Pokalsieger eine klare finanzielle Schmerzgrenze gesetzt. "Entweder sie gehen mit der Zahl runter oder der Wechsel scheitert. Klar ist aber, dass die Entscheidung bis zum Wochenende getroffen wird. Egal, wie sie ausfällt", sagte Sportdirektor Martin Bader der Bild-Zeitung. Man habe für den Fall der Fälle "weitere Optionen, allerdings wären das andere Spielertypen".

Der "Club" ist sich mit dem ehemaligen Dortmunder laut Bader längst über einen Wechsel einig. Der 34-Jährige soll sich mit den Franken schon auf einen Vertrag bis 2009 verständigt haben. Aus Frankreich wurde zunächst eine Ablöseforderung in Höhe von zwei Mill. Euro kolportiert. Laut Bader hat Monaco von Beginn an eine niedrigere Zahl aufgerufen, von unter einer Million bis 1,5 Mill. Euro ist nun die Rede. Am Freitag nimmt die Mannschaft von Trainer Hans Meyer das Training wieder auf, am Sonntag soll Koller dazustoßen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×