Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2008

10:23 Uhr

Fußball Bundesliga

KSC startet mit Miller in Vorbereitung

Der Stammkeeper ist wieder da: Pünktlich zum Trainingsauftakt beim Karlsruher SC hat sich Markus Miller nach seinem Kreuzbandriss zurückgemeldet. Auch den kompletten Rest des Kaders hatte Coach Edmund Becker beisammen.

Stammtorhüter Markus Miller hat am Donnerstagmorgen gut zwei Monate nach seinem erlittenen Kreuzbandriss zum Trainingsauftakt des Karlsruher SC wieder die Schuhe geschnürt und damit für gelöste Stimmung in der Personalabteilung des starken Bundesliga-Aufsteigers gesorgt. Nur wenn sich herausstellen sollte, dass Miller bis zum Start der Rückrunde Anfang Februar gegen den 1. FC Nürnberg nicht ohne Beschwerden sein sollte, würde der KSC noch auf dem Transfermarkt tätig werden. Miller hatte auf eine Operation verzichtet, seine Verletzung konservativ behandeln lassen und in den vergangenen Tagen Sonderschichten für ein schnelles Comeback eingelegt.

Trainer Edmund Becker, der neben Miller auch den kompletten Rest seines Kaders begrüßen konnte, will sich mit seiner Mannschaft auch in der zweiten Halbserie in der oberen Tabellenhälfte etablieren. "2007 ist nur schwer zu toppen", erklärte Becker und gab als Ziel einen "einstelligen Tabellenbereich" aus. Mit 28 Punkten nach 17 Spielen sind die Badener als Tabellensechster der beste Aufsteiger seit zehn Jahren.

Nach dem Trainingsauftakt geht es für den KSC zunächst in die Halle. Am Samstag nehmen die Karlsruher am "Budenzauber" in Mannheim teil. Am 11. Januar bezieht der KSC dann sein Winter-Trainingslager im türkischen Belek und bestreitet dort Vorbereitungsspiele gegen die Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden und Greuther Fürth. Abschließen wird der KSC die Vorbereitung mit Spielen am 22. Januar in Reutlingen und vier Tage später beim FSV Mainz 05.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×