Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2007

17:00 Uhr

Fußball Bundesliga

"Last-Minute"-Bayern sichern sich Platz drei

Bayern München ist einer Niederlage gegen Olympique Marseille beim "Dubai Cup" nur knapp entgangen. Innerhalb von sieben Minuten drehte der Rekordmeister im Spiel um Platz drei einen 1:3-Rückstand zu einem 4:3-Sieg.

Bayern München hat durch eine starke Schluss-Offensive mit drei Treffern innerhalb von sieben Minuten einen Fehlstart in der Vorbereitung zur Bundesliga-Rückrunde verhindert. Der Rekordmeister drehte einen 1:3-Rückstand im Spiel um Platz drei des "Dubai Cups" gegen Olympique Marseille noch zu einem 4:3 (1:2)-Erfolg. Den entscheidenden Treffer für die Münchner, bei denen zuvor vieles nur Stückwerk geblieben war, erzielte Andreas Görlitz in der Nachspielzeit. Der FC Bayern kassierte nach der Niederlage im Halbfinale gegen Benfica Lissabon (0:0, 3:4 i.E.) ein Preisgeld von 250 000 Dollar. Das Finale gewann Benfica im Elfmeterschießen gegen Lazio Rom mit 5:4, nachdem es zuvor in 90 Minuten keine Tore gegeben hatte.

"OM"-Torhüter Cedric Carasso begünstigte durch zwei haarsträubende Fehler den Sieg der dennoch über weite Strecken enttäuschenden Bayern. Nachdem Mark van Bommel per Freistoß aus 18 Metern das zwischenzeitliche 1:2 erzielt hatte (36.), ließ Marseilles Schlussmann innerhalb von 60 Sekunden zwei Schüsse des zur Halbzeit eingewechselten Roy Makaay unbedrängt durch die Hände rutschen (85./86.).

Franzosen nutzen Abwehr-Schwäche der Bayern aus

Der Tabellen-Sechste der französischen Liga, der im Halbfinale Lazio Rom unterlegen war (1:3), hatte die Abwehrschwächen des FC Bayern zuvor schonungslos ausgenutzt. Vor dem 0:1 (13.) ließ sich Daniel van Buyten von Torschütze Samir Nasri narren, durch einen Ballverlust im Mittelfeld leitete danach Sebastian Deisler das 0:2 durch Djibril Cisse ein (26.), der zudem von Lucio nicht gestoppt werden konnte. Vor dem 1:3 gleich nach der Pause durch Mickael Pagis (47.) standen Willy Sagnol und Andreas Görlitz Spalier.

Vor rund 2 500 Zuschauern konnten die Bayern, bei denen Nachwuchstorhüter Thomas Kraft an Stelle von Oliver Kahn sowie dessen Stellvertreter Michael Rensing (Magenprobleme) spielte, trotz erkennbaren Bemühens auch in der Offensive erneut lange Zeit nicht überzeugen. Nach nur sechs Tagen Training fehlten vor dem Tor von Olympique, bei dem der von den Münchnern umworbene französische Nationalspieler Franck Ribery kaum auffiel, zündende Ideen und oft die letzte Entschlossenheit.

"Die Ergebnisse sind zweitrangig", hatte Trainer Felix Magath vor Beginn der Vorbereitung betont. Nach den beiden Spielen beim "Dubai Cup" treten die Münchner vor dem Rückrunden-Auftakt in der Bundesliga bei Borussia Dortmund (26. Januar) noch zu Testzwecken beim türkischen Spitzenklub Fenerbahce Istanbul (17. Januar) sowie beim Ligakonkurrenten Hamburger SV (20. Januar) an. Magath, der vor allem eine feste Formation finden will, hat bis dahin allerdings noch viel Arbeit vor sich.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×