Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.02.2006

17:18 Uhr

Fußball Bundesliga

Lautern mit dem nächsten Coup

Der 1. FC Kaiserslautern macht im Abstiegskampf weiter mobil. Nächstes Opfer des Teams von Trainer Wolfgang Wolf war die Arminia aus Bielefeld, die im Fritz-Walter-Stadion beim 2:0-Sieg des FCK das Nachsehen hatte.

Der 1. FC Kaiserslautern schöpft im Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga immer mehr Hoffnung. Eine Woche nach dem Überraschungssieg bei Werder Bremen gewannen die "Roten Teufel" am 22. Spieltag 2:0 (1:0) gegen Arminia Bielefeld und setzten die Konkurrenten im Abstiegskampf mit dem dritten Heimsieg unter Druck. Beide Treffer für die Pfälzer erzielte Boubacar Sanogo (9. und 88.).

Vor rund 25 000 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion übernahmen die Gastgeber nach schwachen Anfangsminuten beider Teams zunächst das Kommando auf dem Platz. Die gute Vorstellung der Pfälzer, die zum Teil gefällig kombinierten, wurde schon früh durch das siebte Saisontor Sanogos belohnt.

Die Gäste zeigten sich von dem Rückstand allerdings nicht geschockt und bestimmten mit zunehmender Spieldauer die Partie. Trotz der Führung im Rücken agierten die Platzherren nervös und leisteten sich zahlreiche Abspielfehler im Spielaufbau. Die Arminia konnte aus der Verunsicherung der Lauterer aber kein Kapital schlagen.

Ab Mitte des ersten Durchgangs waren die Gastgeber völlig von der Rolle. Bielefeld dominierte die Begegnung nach Belieben, ließ aber die letzte Entschlossenheit vor dem FCK-Tor vermissen. Die beste Möglichkeit in dieser Phase vergab Marco Küntzel (32.).

Nach dem Seitenwechsel wurde die ohnehin schwache Partie noch unansehnlicher. Nicht nur den Gastgebern, auch den Bielefeldern gelang kaum noch etwas. Dennoch konnte sich die Arminia eine große Chance erarbeiten, die der Tscheche David Kobylik aber nicht nutzen konnte (55.).

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×