Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2007

21:55 Uhr

Fußball Bundesliga

Mainz setzt Aufholjagd auch gegen Dortmund fort

Der FSV Mainz 05 hat einen perfekten Start in die Bundesliga-Rückrunde hingelegt und rangiert zum ersten Mal seit dem 10. Spieltag nicht mehr auf dem letzten Tabellenplatz. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp gewann gegen Borussia Dortmund dank eines Elfmetertreffers von Neuzugang Leon Andreasen (62.) mit 1:0 (0:0) und schöpft bei nur noch zwei Punkten Rückstand auf den Tabellen-15. VfL Bochum im Abstiegskampf wieder Hoffnung.

Dagegen musste Jürgen Röber nach dem 3:2 gegen Rekordmeister Bayern München gleich in seinem zweiten Spiel als BVB-Coach wieder einen Rückschlag hinnehmen.

Vor 20 300 Zuschauern im erneut ausverkauften Stadion am Bruchweg präsentierten sich die Dortmunder nur in der Anfangsphase zielstrebig und selbstbewusst. In der 5. Minute hatte der glücklose BVB-Angreifer Nelson Valdez nach einem herrlichen Pass von Florian Kringe die Führung für die Gäste auf dem Fuß, doch FSV-Keeper Dimo Wache parierte in höchster Not glänzend. Kurz vor der Pause scheiterte der Schweizer Alexander Frei, gegen die Bayern noch zweifacher Torschütze, freistehend an Wache (44.). Beim BVB saß erstmals seit rund einem halben Jahr wieder Nationalspieler Sebastian Kehl auf der Bank, während Ebi Smolarek verletzt pausieren musste.

Mainz trotz Sorgen im Sturm siegreich

Dagegen hatten die Mainzer, die offenbar am Freitag die Freigabe für Neuzugang Elkin Soto seitens des Weltverbandes Fifa erwarten, nach dem 1:0-Erfolg gegen Bochum zunächst große Probleme mit dem Spielaufbau. Ohne die verletzten Stammspieler Mohamed Zidan (Oberschenkelzerrung) und Marco Rose (Muskelfaserriss) sowie den gelbgesperrten Mimoun Azaouagh blieb im Angriff der Rheinhessen vieles Stückwerk. Erst gegen Mitte der ersten Hälfte befreiten sich die Gastgeber. Doch nur bei zwei Kopfbälle von Verteidiger Nikolce Noveski (22./41.), der wegen eines Ellbogenchecks gegen Frei eigentlich schon vor der Pause die Rote Karte hätte sehen müssen, entstand etwas Gefahr vor dem BVB-Tor.

Im zweiten Abschnitt verflachte die Partie dann zusehends, zahlreiche Abspielfehler prägten das Bild. Zudem wurde ein Treffer von Alexander Frei wegen Abseitsstellung zurecht nicht anerkannt (51.). Anschließend versuchte FSV-Coach Klopp mit der Einwechslung von Petr Ruman und Ranisav Jovanovic (58.) das Offensivspiel der Gastgeber noch einmal anzukurbeln und bewies damit ein glückliches Händchen. Nur vier Minuten nach seiner Einwechslung wurde Ruman von Christoph Metzelder im Strafraum gefoult und Andreasen erzielte das erlösende 1:0.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×