Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2007

10:36 Uhr

Fußball Bundesliga

"Mannschaft kommt mit Druck der Fans nicht klar"

Der FC Bayern München bleibt nach dem 0:0 gegen Bochum in der Rückrunde ohne Sieg. Im Interview äußert sich Keeper Oliver Kahn zur Situation: "Die Mannschaft kommt mit dem Druck durch die Fans nicht so einfach klar."

Nach dem torlosen Remis gegen den VfL Bochum am 19. Spieltag der Bundesliga hat sich Oliver Kahn, Torhüter von Bayern München, den Fragen der Journalisten gestellt.

Frage: "Oliver Kahn, wie bewerten Sie die Leistung Ihrer Mannschaft?"

Oliver Kahn: "Wir haben eine einigermaßen vernünftige erste Halbzeit gespielt. Wir standen kompakt und hatten Torchancen. Doch je länger es 0:0 stand, desto unsicherer wurden wir. Und mit den Pfiffen der Fans wurde es immer schlechter."

Frage: "Muss die Mannschaft nicht in der Lage sein, diese Pfiffe wegzustecken?"

Kahn: "Man hat der Mannschaft nach der Niederlage im Auftaktspiel die Verunsicherung angemerkt. Ich habe das Gefühl, dass der eine oder andere mit der Situation nicht zurechtkommt. Die Mannschaft kommt mit dem Druck durch die Fans nicht so einfach klar."

Frage: "Dabei war es immer die Stärke des FC Bayern, gerade in Drucksituationen die notwendigen Punkte zu holen. Warum gelingt dies im Moment nicht?"

Kahn: "Nach einem 2:3 zum Rückrunden-Start nach einer Super-Vorbereitung kommen natürlich Fragen in der Mannschaft auf. Die Situation ist momentan für uns recht ernüchternd. Da gibt es kleine Verwerfungen. Wir sind im Moment selbst überrascht, dass es so schlecht läuft. Das haben wir uns anders vorgestellt. Aber es steht keiner auf dem Platz und will nicht gewinnen."

Frage: "Kann der FC Bayern die Meisterschaft schon abschreiben?"

Kahn: "Auch ein FC Bayern hat keine Dauerkarte auf den Titel und auch mal Schwächephasen. Aber ich glaube immer noch daran, auch wenn es im Moment nicht so gut aussieht. Die Realität ist zwar ein 0:0 gegen Bochum. Aber ein FC Bayern kann auch sieben oder acht Spiele in Folge gewinnen. Den FC Bayern muss man immer auf der Rechnung haben."

Frage: "Was muss passieren, dass schon am Freitag in Nürnberg die Wende eingeleitet werden kann?"

Kahn: "Wir dürfen jetzt nicht durchdrehen. Wir müssen in Ruhe weitermachen und werden uns auch befreien. Im Moment fehlt ein auslösender Moment. Wir haben in so einer prekären Lage nicht das Selbstvertrauen, um so ein Spiel in der letzten Viertelstunde noch umzubiegen."

Frage: "Erreicht der Trainer noch die Mannschaft?"

Kahn: "Es bringt jetzt nichts, den Trainer in Frage zu stellen oder populistische Aussagen zu machen. Wir müssen jetzt die Kräfte bündeln."

Frage: "Ist der FC Bayern gegen den 1. FCN Favorit?"

Kahn: "Es ist schön zu sehen, dass sich auch der FC Bayern die Dinge hart erarbeiten muss. Aber der FC Bayern ist immer Favorit. Nürnberg ist zwar gut drauf. Aber es sind nur Kleinigkeiten. Vielleicht finden wir zu unserem Spiel. Die Mannschaft kann viel, viel mehr. Es ist nur erstaunlich, dass sie es im Moment aus unterschiedlichen Gründen nicht zeigt."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×