Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2007

15:09 Uhr

Fußball Bundesliga

Marcelinho hat große Ziele und will "lieb" sein

Die Champions-League-Teilnahme mit dem VfL Wolfsburg ist das erklärte Ziel von Neuerwerbung Marcelinho. Auch "Wölfe"-Trainer Klaus Augenthaler freut sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit.

Mit seinem neuen Verein VfL Wolfsburg will die "launische Diva" Marcelinho jetzt richtig durchstarten. Um große Ankündigungen war der Brasilianer bereits kurz nach seiner Vorstellung nicht verlegen: "Ich denke schon an den Uefa-Cup und die Champions League mit dem VfL. Er zählt zu den Top-Vereinen in Deutschland."

Wolfsburgs Trainer Klaus Augenthaler gab das Lob umgehend zurück. "Ich freue mich, dass der Transfer geklappt hat. Die Verpflichtung ist ein Zeichen dafür, dass Spieler mit großen Namen bereit sind, nach Wolfsburg zu kommen", sagte der Coach: "Mit Marcelinho wird unser Spiel variabler. Es wird jedoch nicht so sein, dass die ganze Verantwortung jetzt auf seine Schultern gelegt wird."

Knapp 2,8 Mill. Euro Ablöse überweisen die Niedersachsen an Marcelinhos bisherigen Arbeitgeber Trabzonspor. Inklusive der Gehaltszahlungen bis zum Vertragsende 2009 kostet der Offensivallrounder den Tabellenzwölften wohl mindestens sieben Mill. Euro. "Wir sind bis an unsere Grenzen gegangen und erhoffen uns Kreativität und Risiko von ihm", rechtfertigte VfL-Manager Klaus Fuchs den finanziellen Kraftakt: "Einen solchen Spieler zu verpflichten stellt einen Meilenstein dar."

"Will keine Probleme machen"

"Es ist nicht immer falsch, wenn ein Spieler Ecken und Kanten hat", so Fuchs angesichts der zahlreichen Eskapaden Marcelinhos abseits des Feldes. Dennoch wurde vertraglich vereinbart, dass der Wohnsitz des Südamerikaners nicht mehr als 35 Kilometer von Wolfsburg entfernt sein darf. Eine Klausel, die nach Angaben von Fuchs allerdings in jedem Kontrakt, den der VfL mit einem neuen Spieler abschließt, verankert sei.

"Ich will Wolfsburg außerhalb des Platzes keine Probleme machen", verspricht Marcelinho dennoch artig. Am Mittwoch soll er erstmals mit der Mannschaft trainieren. Drei Tage später könnte der 31-Jährige im Testspiel gegen den von Giovanni Trapattoni und Lothar Matthäus betreuten österreichischen Tabellenführer Red Bull Salzburg erstmals für die Niedersaschen auflaufen. Zum Rückrundenauftakt am 27. Januar geht es für Marcelinho und den VfL dann gleich zur Hertha. "Darauf freue ich mich sehr. Ich werde alles geben", kündigt Wolfsburgs neue Nummer "32" an.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×