Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2006

10:12 Uhr

Fußball Bundesliga

Münchner Polizei locht Pizarros "Pappe"

Wegen Trunkenheit am Steuer ist Claudio Pizarro vom deutschen Rekordmeister Bayern München zu einem Fahrverbot von vier Wochen verdonnert worden. Der peruanische Stürmer war im November in eine Polizeikontrolle geraten.

Bereits seit knapp drei Wochen muss sich Claudio Pizarro im Alltag ohne Führerschein durchschlagen. Dem Stürmer des FC Bayern München wurde bereits im vergangenen Jahr wegen Trunkenheit am Steuer ein vierwöchiges Fahrverbot und eine Geldstrafe in Höhe von 250 Euro auferlegt. Dies bestätigte der Bundesliga-Herbstmeister auf Anfrage.

Der Peruaner war am 27. November des vergangenen Jahres nach einer Besuch der Münchner Diskothek P1 in eine Polizeikontrolle geraten. Sein Alkoholgehalt soll bei 1,02 Promille gelegen haben. Bereits am 22. Januar soll der 27 Jahre alte peruanische Nationalspieler aber seinen Führerschein zurückbekommen. Vereinsinterne Konsequenzen hat der Vorfall aber nicht.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×