Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2010

10:37 Uhr

Fußball Bundesliga

Özil verpasst sich Maulkorb

Mesut Özil will sich ab sofort nicht mehr zu seinen Vertragsverhandlungen mit Werder Bremen äußern. Angeblich wird der 21-Jährige von mehreren europäischen Top-Klubs umworben.

Offenbar heiß begehrt: Mesut Özil. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Offenbar heiß begehrt: Mesut Özil. Foto: Bongarts/Getty Images

Nationalspieler Mesut Özil vom deutschen Pokalsieger Werder Bremen hat sich beim Thema Vertragsverlängerung selbst einen Maulkorb verpasst. "Ab sofort werde ich mich nicht mehr zu meiner Vertragssituation äußern", erklärte der 21-Jährige im Fachmagazin kicker. Werder bemüht sich seit Wochen vergebens um eine Verlängerung des Vertrages mit dem Mittelfeldspieler.

Der Kontrakt des Deutsch-Türken läuft zwar noch bis Ende Juni 2011, Spekulationen zufolge plant Özil aber bereits nach der WM in Südafrika den Wechsel zu einem europäischen Spitzenverein. Geschäftsführer Klaus Allofs hatte kürzlich eine Entscheidung bis März verlangt. Sollte Özil nicht in Bremen bleiben wollen, müsste Werder ihn in diesem Sommer abgeben, um noch Ablöse zu kassieren.

Özil ist angeblich vom mehreren Top-Klubs umworben, darunter sollen auch Bayern München und der FC Barcelona sein. "Mir geht es um die sportliche Perspektive. Ich möchte später nicht sagen, ich hätte eine große Chance verpasst", erklärte der ehemalige Schalker, "es ist klar, dass ich Champions League spielen möchte."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×