Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2008

12:20 Uhr

Fußball Bundesliga

Pandev in Bayerns Blickfeld

Italienischen Medienberichten zufolge soll der FC Bayern München Interesse an einer Verpflichtung von Lazio Roms Goran Pandev haben. Der Hauptstadtklub dementierte einen möglichen Wechsel des Mazedoniers jedoch umgehend.

Goran Pandev vom italienischen Erstligisten Lazio Rom steht offenbar auf der Einkaufsliste des deutschen Rekordmeisters Bayern München. Nach Medienberichten sollen die Münchner bereit sein, den mazedonischen Nationalspieler aus seinem noch bis 2011 laufenden Vertrag herauszukaufen - laut Gazzetta dello Sport für 22 Mill. Euro.

"Meine Berater sowie Verantwortliche der Bayern und Lazios werden sich in Kürze zusammensetzen, um Details zu klären. Die Verhandlungen stehen vor dem Abschluss. Sobald alles entschieden ist, werde ich zu den Bayern wechseln", sagte der 24 Jahre alte Offensiv-Allrounder.

Der hochverschuldete Hauptstadtklub reagierte mit einem Dementi auf die Meldungen. "Pandev wird nicht verkauft. Berichte über einen Transfer sind haltlos", hieß es in einer Pressemitteilung. Pandev dagegen, der in 130 Spielen in der Serie A 33 Tore erzielte, hofft auf einen Wechsel. "Ich werde bald erfahren, ob ich mit Luca Toni zusammenspiele", sagte Mazedoniens Fußballer der Jahre 2006 und 2007.

Ze Roberto will mehr Geschlossenheit

Unterdessen hat Ze Roberto seine Mitspieler bei den Bayern zur Geschlossenheit aufgefordert. "Wir dürfen uns nicht mehr selbst in die Kritik stellen. Jeder weiß, dass wir eine Mannschaft der Spitzenklasse haben. Dieses Team kann sich in der Bundesliga nur selbst schlagen", sagte der Mittelfeldspieler der Sport Bild.

Der Brasilianer bezog sich dabei auch auf Oliver Kahn, der vor Weihnachten die Superstars Franck Ribery und Luca Toni öffentlich kritisiert hatte und danach von Trainer Ottmar Hitzfeld für ein Spiel suspendiert worden war. "Kritik an Mitspielern geht einfach nicht. Nicht einmal vom Kapitän. Was wir für die Rückrunde brauchen, ist Zusammenhalt", erklärte Ze Roberto.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×