Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2009

19:41 Uhr

Fußball Bundesliga

"Poldi-Pixel" sollen Kölner Kassen füllen

Bundesligist 1. FC Köln beschreitet ungewöhnliche Pfade, um die Rückkehr von Lukas Podolski zu finanzieren. Auf der Homepage des Vereins können jetzt "Poldi-Pixel" erworben werden.

Jetzt auch als Pixel erhältlich: Prinz Poldi. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Jetzt auch als Pixel erhältlich: Prinz Poldi. Foto: Bongarts/Getty Images

Der 1. FC Köln geht bei der Finanzierung der Rückkehr von Nationalspieler Lukas Podolski ungewöhnliche Wege. Um einen Teil der 10-Millionen-Ablöse an Rekordmeister Bayern München wieder hereinzuholen, verkaufen die Rheinländer auf ihrer Homepage sogenannte "Poldi-Pixel", 37 500 mikroskopisch kleine Teile eines virtuellen Podolski-Porträts, zum Preis von je 25 Euro.

Wer ein oder mehrere "Poldi-Pixel" erwirbt, darf in diesem Bereich ein Werbebanner oder einen Schriftzug verewigen und zudem eine Grußbotschaft hinterlassen. Sollte das Bild, das Podolskis Konterfei mit dem Kölner Dom und dem Schriftzug "In Kölle zu Hus" zeigt, komplett verkauft werden, würde es dem FC 937 500 Euro einbringen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×