Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.02.2006

17:21 Uhr

Fußball Bundesliga

Punkteteilung zwischen Wolfsburg und Hertha

Hertha BSC Berlin hat nach Platzverweisen gegen Malik Fathi und Arne Friedrich beim VfL Wolfsburg ein 1:1 (0:1) über die Zeit gerettet. Die Tore am 21. Spieltag erzielten Marcelinho und Kevin Hofland.

Der VfL Wolfsburg steuert in der Bundesliga auf die nächste Krise zu. Die Mannschaft von Trainer Klaus Augenthaler kam gegen Hertha BSC Berlin nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und feierte damit in den letzten zwölf Begegnungen nur einen Sieg. Berlin tritt seinerseits nach dem fünften Unentschieden in Serie weiter auf der Stelle. Zu allem Überfluss sahen sowohl Malik Fathi als auch Hertha-Kapitän Arne Friedrich jeweils die Rote Karte und werden ihrer Mannschaft damit in den kommenden Wochen fehlen.

Fiedler gibt Comeback im Hertha-Kasten

Vor nur 16 121 Zuschauern in der VW-Arena musste VfL-Trainer Augenthaler kurzfristig Facundo Quiroga wegen einer Oberschenkelverletzung ersetzen. Für ihn rückte Maik Franz in die Innenverteidigung. Bei Hertha gesellte sich Kevin Boateng mit Achillessehnenproblemen zu den Ausfällen Josip Simunic, Gilberto und Oliver Schröder hinzu. Dafür stand Christian Fiedler nach auskuriertem Muskelfaserriss wieder im Berliner Tor.

Hertha-Trainer Falko Götz kehrte im Vergleich zum Bayern-Spiel zur Viererkette zurück, die er bereits nach 19 Minuten umstellen musste, weil Dick van Burik humpelnd das Feld verlassen musste. Kapitän Friedrich rückte ins Zentrum, Sofian Chahed sicherte fortan die rechte Seite.

Die besseren Chancen vor der Pause besaßen die Gastgeber, die ihre Scharte vom 0:4 in Leverkusen auswetzen wollten. Diego Klimowicz (9.), der seine fünfte Gelbe Karte sah, sowie zweimal Mike Hanke (26., 35.) scheiterten am bärenstarken Fiedler. Berlin kam nur zu einer echten Gelegenheit und nutzte diese gleich zum Tor. Vaclav Sverkos profitierte von einem Missverständnis in der Wolfsburger Innenverteidigung und konnte in den Strafraum eindringen, wo ihn Simon Jentzsch von den Beinen holte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Marcelinho mit seinem achten Saisontor und dem ersten seit über zwei Monaten in der Bundesliga zum 0:1.

Wolfsburger Sturmlauf ohne Erfolg

Nach dem Wechsel gewann die Partie an Fahrt. Malik Fathis überflüssiges Foulspiel gegen Juan Menseguez, das Schiedsrichter Markus Merk mit der Roten Karte ahndete, brachte Berlin in Not. Mit zehn Mann verteidigte der Gast die Führung. Doch Hoflands Kopfballtor sorgte nach 63 Minuten für den verdienten Ausgleich. Berlin igelte sich ein am eigenen Strafraum, während Wolfsburg den zweiten Heimsieg in Serie mit der Brechstange erzwingen wollte. Friedrich wurde in der 78. Minute wegen einer Notbremse ebenfalls des Feldes verwiesen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×