Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2009

12:29 Uhr

Fußball Bundesliga

Ribery unterstreicht Forderung nach Neuzugängen

Franck Ribery hat trotz des Rüffels von Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge Verstärkungen gefordert. "Ich weiß, dass das Team verstärkt werden muss", so Ribery.

Fordert weiterhin Neuzugänge: Franck Ribery. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Fordert weiterhin Neuzugänge: Franck Ribery. Foto: Bongarts/Getty Images

Selbst ein Rüffel von Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge kann Mittelfeld-Star Franck Ribery von Bundesligist Bayern München derzeit nicht aufhalten. Der 25-Jährige lässt sich von der Zurechtweisung seines Vorgesetzten offenbar nicht beirren und hat erneut Verstärkungen gefordert. "Ich weiß, dass das Team verstärkt werden muss, damit es in allen Wettbewerben und vor allem in der Champions League das notwendige Niveau hat", sagte der Mittelfeldspieler der französischen Sporttageszeitung L'Equipe.

Rummenigges Kritik an seinen öffentlichen Forderungen konterte Ribery mit den Worten: "Wenn ich die Namen einiger Spieler fallen lasse, von denen ich glaube, dass sie uns weiterbringen können, ist das zum Wohle des Vereins." Er wisse aber, dass die Verantwortlichen daran arbeiteten, die Mannschaft zu verstärken, ergänzte er.

Klinsmann: "Finde es faszinierend, mit solchen Spielertypen zusammenzuarbeiten

Das bestätigte Trainer Jürgen Klinsmann. "Ich kann ihm versichern, dass wir an anderen Spielern für die nächste Saison dran sind. Franck weiß, dass wir mit diesem Klub in den nächsten Jahren viel vorhaben", erklärte der 44-Jährige und ergänzte: "Ich finde es faszinierend, mit solchen Spielertypen zusammenzuarbeiten. Aber solche Spieler wollen auch überzeugt werden, mit dem FC Bayern erfolgreich sein zu können."

Seine persönliche Zukunft machte der 25-Jährige, der noch bis 2011 vertraglich an die Münchner gebunden ist, auch vom Erfolg der Bayern abhängig - speziell in der "Königsklasse". "Unser Abschneiden in der Champions League wird eine bedeutende Rolle spielen (für die Entscheidung über seine Zukunft, d. Red.). Ich habe sehr große Lust, diesen Wettbewerb zu gewinnen."

Ribery lässt klares Bekenntnis zu den Bayern vermissen

In einem Gespräch mit der französischen Nachrichtenagentur AFP ließ Ribery ein klares Bekenntnis zu den Bayern vermissen. "Es ist schwierig zu sagen, was passieren wird", sagte er über seine Zukunft. Dass Gerüchte entstünden, sei jedoch "weder mein Problem, noch mein Fehler. Ich bin gut auf dem Feld, das ist das Wesentliche. Für die Dinge, die außerhalb des Platzes passieren, habe ich Leute, die sich kümmern."

Grundsätzlich fühle er sich wohl bei den Bayern, führte Ribery zum wiederholten Male aus. "Der Klub tut viel für mich, und ich gebe mein Maximum. Wir ziehen an einem Strang", sagte er - aber: "Viele Vereine interessieren sich für mich und wurden öffentlich genannt. Hohe Summen sind in Umlauf gebracht worden. Auch der Verein spürt den Druck und stellt sich Fragen..."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×