Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2010

13:21 Uhr

Fußball Bundesliga

Rummenigge sieht keine Probleme in Sachen Toni

Ein endgültiger Wechsel von Leih-Stürmer Luca Toni zum AS Rom ist laut Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge von Bayern München nicht ausgeschlossen: "Wir werden eine Lösung finden."

Wohl länger in der Ewigen Stadt: Luca Toni. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Wohl länger in der Ewigen Stadt: Luca Toni. Foto: Bongarts/Getty Images

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge von Rekordmeister Bayern München steht einem endgültigen Wechsel von Stürmer Luca Toni zum AS Rom offenbar nicht ablehnend gegenüber. "Toni bleibt leihweise bis Juni in Rom. Bei uns hat er noch ein weiteres Jahr Vertrag. Es ist noch zu früh, um zu sagen, was geschehen wird. Wir haben aber eine optimale Beziehung, sowohl zu ihm als auch zum AS Rom, wir werden eine Lösung finden", versicherte Rummenigge im Interview mit der italienischen Sporttageszeitung Corriere dello Sport am Mittwoch.

Der italienische Traditionsklub will dem Stürmer laut dem Blatt einen Vertrag bis 2012 mit einer Option auf eine weitere Saison anbieten. Angeblich soll Toni bei der Roma 3,5 Mill. Euro im Jahr verdienen. Die Bayern dürften sich folglich kaum gegen einen endgültigen Transfer ihres einstigen Publikumslieblings stellen.

"Leider öffentlich den Coach kritisiert"

Rummenigge zeigte sich über den Doppelpack Tonis beim Spiel gegen den FC Genua am Sonntag nicht überrascht. "Luca ist ein Spieler von großer Qualität. Es ist normal, dass er wieder trifft. Als er Bayern verlassen hat, war er sehr motiviert. Die Beziehung zwischen ihm und Trainer Louis van Gaal war nicht gut. Leider hat Luca öffentlich den Coach kritisiert. Die Beziehung wieder herzustellen, wäre nicht einfach gewesen, und die beste Lösung für alle war, Toni sechs Monate lang auszuleihen", erklärte Rummenigge.

Seiner Ansicht nach sei Toni auf einem guten Weg, einen Platz im Nationalkader von Trainer Marcello Lippi für die WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) zu erobern. "Ich wünsche ihm, dass er Lippi überzeugen kann und mit AS Rom die Qualifikation für die Champions League schafft", erklärte Rummenigge.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×