Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2006

15:27 Uhr

Fußball Bundesliga

Sagnol will Champions-League-Sieg mit Bayern

Willy Sagnol freut sich nach seiner Vertragsverlängerung auf "vier weitere schöne Jahre" bei Bayern München. Allerdings sei das Angebot von Juventus Turin sehr verlockend gewesen, so der französische Nationalspieler.

Abwehrspieler Willy Sagnol hatte lange gezögert, bis er seinen Vertrag beim deutschen Rekordmeister Bayern München bis zum Jahr 2010 nun doch verlängerte. Direkt nach der Rückkehr aus dem Trainingslager der Bayern in Dubai äußerte sich der französische Nationalspieler am Montag auf einer Pressekonferenz zu seiner Entscheidung. "Das war eine schwierige Entscheidung, aber heute bin ich sehr zufrieden", erklärte Sagnol.

"Willy, wir wollen dich"

Damit ist der wochenlange Poker um den 28-Jährigen endgültig ad acta gelegt. Sagnol bestritt, dass er sich bereits im Vorjahr mit dem italienischen Rekordmeister Juventus Turin auf einen Wechsel im kommenden Sommer in einem Vorvertrag geeinigt habe. "Wenn ein Verein wie Juve kommt und sagt, "Willy, wir wollen dich", dann kannst du nicht kalt bleiben", räumte er jedoch ein.

Dass er so lange mit einer Äußerung zu seiner Vertragsverlängerung gezögert habe, begründete Sagnol damit, dass er seine Entscheidung zunächst in Frankreich bekannt geben wollte. Am Sonntagabend hatte Sagnol dem französischen TV-Sender Canal+, bei dem ein guter Freund als Journalist arbeitet, seine Entscheidung mitgeteilt. Zuvor war spekuliert worden, dass sich seine italienische Frau für einen Wechsel zu Juve ausgesprochen habe. Sagnol wollte sich dazu nicht äußern, er merkte nur an, dass er der Einzige sei, der über einen Vereinswechsel entscheiden könne.

Rat von Valerien Ismael

Den Meinungsumschwung begründete er nun mit vielen guten Gesprächen mit Manager Uli Hoeneß und der guten Stimmung in der Mannschaft. "Jetzt freue ich mich auf vier weitere schöne Jahre", sagte der Franzose. Zudem sei er bald 29 Jahre alt, ein neuer Anfang wäre schwierig gewesen. Für seine Entscheidung habe er auch den Rat seiner französischen Mitspieler Bixente Lizarazu und Valerien Ismael eingeholt.

Für Trainer Felix Magath ist Sagnol ein wichtiger Baustein für die kommenden Jahre. "Willy will mit Bayern noch viel erreichen. Er kommt überall gut an - bei Mannschaft und Fans", erklärte er. "Ich will nochmal die Champions League gewinnen", sagte Sagnol und fügte hinzu: "Ich fühle mich hier sehr wohl, fast wie zu Hause."

Hoeneß hatte zuvor erklärt, dass man sich Sagnols Dienste für die kommenden vier Jahre etwas kosten gelassen habe. Weil Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack ein Vertragsangebot der Bayern am 14. November verstreichen gelassen hatte, habe man die für Ballack eingeplanten Gelder teilweise auf andere Spieler verlagert.

Sagnol seit dem Jahr 2000 ein Münchner

Sagnol steht bereits seit 2000 beim 19-maligen deutschen Meister unter Vertrag und absolvierte bislang 138 Bundesliga-Spiele. Der Rechtsverteidiger war für eine Ablöse von 7,7 Mill. Euro vom damaligen französischen Meister AS Monaco zu den Bayern gewechselt. Mit den Münchnern gewann Sagnol 2001 die Champions League, zudem wurde er 2001 Weltpokalsieger, dreimal deutscher Meister und zweimal DFB-Pokalsieger.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×