Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2007

13:58 Uhr

Fußball Bundesliga

Schalke bügelt HSV-Angebot für Rost ab

Im Ringen um Keeper Frank Rost liegen die finanziellen Vorstellungen des FC Schalke 04 und des Hamburger SV augenscheinlich weit auseinander. Der HSV soll 500 000 Euro Ablöse geboten haben, Schalke will das Dreifache.

Die Bundesligisten Hamburger SV und Schalke 04 pokern weiter verbissen um Torhüter Frank Rost. Zwar bezeichnete S04-Manager Andreas Müller das erste Angebot der Hanseaten für den bei den Gelsenkirchenern ausgemusterten Keeper im Fachmagazin kicker als "völlig inakzeptabel", doch der HSV will die Verhandlungen fortsetzen.

Die Schalker sollen für Rost 1,5 Mill. Euro Sofortzahlung und 500 000 Euro Nachschlag im Falle des Hamburger Klassenerhaltes verlangen. Der HSV bietet derzeit offenbar jeweils nur eine halbe Million. "Wir wollen schnell Planungssicherheit. Es muss eine zügige Entscheidung geben", sagt Hamburgs Sportchef Dietmar Beiersdorfer betonte aber auch, dass ein Transfer im Falle zu hoher Schalker Forderungen "nicht machbar" sei.

Der HSV strebt eine Entscheidung vor seiner Abreise ins Trainingslager nach Dubai am Donnerstag an. Rost, der mit den Hamburgern bereits Einigkeit erzielt haben soll, steht bei Schalke noch bis 2009 unter Vertrag, ist hinter Manuel Neuer derzeit allerdings nur noch Ersatz.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×