Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2007

09:46 Uhr

Fußball Bundesliga

Schalke dementiert Freigabe für Gustavo

Schalke 04 hat die angebliche Freigabe für den wechselunwilligen Brasilianer Gustavo dementiert. Stattdessen lassen die "Knappen" den "rechtskräftigen Vertrag bis 2009 von der Fifa prüfen", so Manager Andreas Müller.

Der "Fall Gustavo" geht beim Bundesligisten Schalke 04 in die nächste Runde. Nachdem in Brasilien von einer Freigabe für den wechselunwilligen Abwehrspieler berichtet worden war, dementierte der Bundesliga-Zweite umgehend. "Es ist keine Vertragsauflösung erfolgt. Wir haben einen rechtskräftigen Vertrag bis 2009, der zurzeit von der Fifa geprüft wird", sagte Manager Andreas Müller am Donnerstag.

Brasilianische Medien hatten zuvor gemeldet, der Klub habe Gustavo aus seinen Verpflichtungen entlassen. Der Verteidiger hatte im Dezember bei den Knappen einen Vertrag unterschrieben, war aber aus angeblich familiären Gründen erst gar nicht zur Vorbereitung des Bundesligisten nach der Winterpause erschienen. In seiner Heimat geht man derzeit davon aus, dass der 24-Jährige in Kürze bei Erstligist Palmeiras Sao Paulo anheuert. "Wir behandeln ihn derzeit wie einen Spieler, der Vertrag hat und den Verein verlassen will", sagte Müller, der demnach eine Ablöse für den Spieler erzielen will.

Laut brasilianischen Medien hatte Gustavos Anwalt geltend gemacht, dass die bei der Unterzeichnung des Vorvertrags ausgehandelten Gehälter nicht mehr mit denen in der Endfassung des Kontrakts übereinstimmten.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×