Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2007

15:08 Uhr

Fußball Bundesliga

Schalke stürmt mit Sieg in Frankfurt an die Spitze

Schalke 04 hat mit einem 3:1 (1:0)-Erfolg bei Eintracht Frankfurt vorerst die Tabellenführung in der Bundesliga übernommen. Mann des Tages bei den Königsblauen war Stürmer Kevin Kuranyi, der gleich doppelt traf.

Mit dem sechsten Auswärtssieg hat Schalke 04 in der Bundesliga zumindest für 24 Stunden die Tabellenführung erobert und den Vorsprung auf den deutschen Meister Bayern München auf sechs Punkte ausgebaut. Der Titelaspirant gewann zum Rückrundenauftakt bei Eintracht Frankfurt verdient mit 3:1 (1:0) und setzte sich damit zumindest bis zum Spiel von Werder Bremen gegen Hannover 96 am Sonntag (17.00 Uhr/live bei arena) an die Tabellenspitze. Dagegen musste die Eintracht bereits die dritte Niederlage in Folge hinnehmen.

Kevin Kuranyi der überragende Spieler

Vor 51 500 Zuschauern in der ausverkauften Frankfurter WM-Arena sorgte Gustavo Varela für die Führung der Gäste (16.). Nach schöner Vorarbeit des überragenden Kevin Kuranyi ließ Varela Eintracht-Keeper Markus Pröll keine Abwehrchance. Kurz nach der Pause erzielte der Japaner Naohiro Takahara den zwischenzeitlichen Ausgleich (48.). Für die Entscheidung sorgte Kuranyi mit seinen Saisontreffern Nummer sieben und acht in der 70. Minute und in der Nachspielzeit (90.+2).

Unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw präsentierten sich die Schalker zunächst wie ein ernstzunehmender Titelkandidat, auch wenn sich die Hessen, bei denen Jermaine Jones in seinem ersten Spiel seit zehn Monaten unauffällig blieb, zu Beginn zwei gute Tormöglichkeiten erspielten. Doch zunächst scheiterte Alexander Meier mit einem Kopfball aus kurzer Distanz (5.), ehe Schalkes erneut überzeugender Keeper Manuel Neuer in höchster Not gegen Takahara rettete (8.).

Lincoln erstmals seit Oktober in der Startformation

Angetrieben vom Brasilianer Lincoln, der erstmals seit Mitte Oktober wieder zur Startformation der Knappen zählte, und der überraschenden Bayern-Niederlage am Freitag bei Borussia Dortmund (2:3) ließ der siebenmalige deutsche Meister bis zur Halbzeitpause dann aber keinen Zweifel mehr an seiner spielerischen Überlegenheit. Vor allem Lincoln und der starke Kuranyi harmonierten hervorragend. Mit einer Traumvorlage auf Varela leitete Kuranyi dann auch die Führung der Gäste ein.

Nur wenige Minuten nach dem Seitenwechsel war die Eintracht dann aber zurück im Spiel. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld zwischen Benjamin Huggel und Lewan Kobiaschwili flog der Ball in den Strafraum der Schalker, Takahara reagierte geistesgegenwärtig und schob den Ball unter Neuer hindurch ins Tor. Nur vier Minuten später hatte Amanatidis sogar den Führungstreffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch aus sieben Metern freistehend an Neuer. 20 Minuten vor dem Ende ließ dann aber Kuranyi per Kopf Eintracht-Keeper Pröll keine Abwehrchance.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×