Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2007

12:13 Uhr

Fußball Bundesliga

Sebastian Deisler erklärt sofortigen Rücktritt

Nationalspieler Sebastian Deisler von Bayern München hat am Dienstag das Ende seiner Karriere bekannt gegeben. Der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler zog damit die Konsequenzen aus zahlreichen Verletzungen und Erkrankungen, die ihn in den letzten Jahren immer wieder zurückgeworfen hatten.

Sebastian Deisler beendet seine Karriere. Quelle: Reuters

Sebastian Deisler beendet seine Karriere. Quelle: Reuters

Sein Vertrag beim deutschen Rekordmeister lief noch bis 30. Juni 2009; er war im Dezember 2005 langfristig verlängert worden. "Ich habe nicht mehr das richtige Vertrauen in mein Knie. Es war zuletzt für mich eine Qual", erklärte Deisler auf einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz.

Nach einer schweren Knieverletzung schien Deisler Ende des vergangenen Jahres auf einem guten Weg zu sein. Doch schon im Trainingslager in Dubai in der vergangenen Woche hatte er Hoeneßüber seine Pläne, "die schon lange in mir gereift sind", unterrichtet.

In stundenlangen Gesprächen hatte der Manager noch bis in den späten Montagabend hinein versucht, Deisler umzustimmen - vergebens. Am Dienstagvormittag um 10.30 Uhr erschien der begnadete Techniker im Büro von Hoeneß und zog defintiv einen Schlussstrich unter eine Karriere, die eigentlich nie so richtig begonnen hatte. Hoeneß informierte daraufhin vor dem Training Trainer Felix Magath und die Mannschaft.

Fassungslosigkeit bei deutschen Fußball-Größen

"Ich bedaure seinen Entschluss unheimlich und bin fassungslos. Ich hatte immer gehofft, dass dies nur ein Albtraum ist. Auch die Mannschaft ist sehr geschockt", sagte Hoeneß, der nach eigenem Bekunden bis zum Schluss "alles versucht hat. Am Ende sind wir aber doch zur Erkenntnis gekommen, dass es keinen Sinn mehr macht, weiterzukämpfen. Wir haben den Kampf verloren".

Ein kleines Hintertürchen wollten sich die Bayern aber dann doch offen lassen, sollte es sich Deisler irgendwann einmal anders überlegen. Der deutsche Rekordmeister hat den bis zum bis 30. Juni 2009 datierten Vertrag nur ruhen lassen. Dieser Passus solle, so Hoeneß, "ein Anker für ihn sein. Wir wollten ihm das Gefühl geben, dass er immer zurückkommen kann. Das ist aber ganz alleine seine Entscheidung".

Doch nach einer Rückkehr auf den Fußballplatz sieht es bei Deisler nicht aus. Zu sehr haben ihn offensichtlich seine vielen Verletzungen zugesetzt. Auch seine labile psychische Verfassung - 2003 und 2004 war er nach Depressionen monatelang ausgefallen und in Behandlung - ließen beim 27-Jährigen wohl den Entschluss reifen, für das harte Profigeschäft nicht mehr tauglich zu sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×