Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2007

14:28 Uhr

Fußball Bundesliga

Simak rückt ins Visier der "Wölfe"

Auf der Suche nach einem Spielmacher schreckt der VfL Wolfsburg auch vor unorthodoxen Lösungen nicht zurück. Nach Paradiesvogel Marcelinho liebäugeln die "Wölfe" jetzt mit der Verpflichtung des "Sorgenkindes" Jan Simak.

Der VfL Wolfsburg hat bei der Suche nach einem neuen Mittelfeld-Regisseur offenbar auch den früheren Hannoveraner und Leverkusener Profi Jan Simak ins Visier genommen. Der 28-Jährige, der die Bundesliga 2003 nach teilweise glänzenden Leistungen aber auch zahlreichen Eskapaden wegen eines Erschöpfungssyndroms verlassen hatte, steht derzeit beim tschechischen Pokalsieger Sparta Prag unter Vertrag. Vom heutigen VfL-Trainer Klaus Augenthaler war Simak einst bei Bayer Leverkusen aussortiert worden.

Neben dem Tschechen werden aber weiterhin auch der frühere Berliner Marcelinho (Trabzonspor) sowie der ehemalige Stuttgarter Hakan Yakin (Young Boys Bern) und der Brasilianer Kleberson (Besiktas Istanbul) als potenzielle Zugänge der Wolfsburger gehandelt.

Der VfL will sich in der Kreativzentrale verstärken, nachdem der ursprünglich für die Rolle hinter den Spitzen von Rekordmeister Bayern München ausgeliehene Julio Dos Santos kurz nach seiner Verpflichtung Ende 2006 einen Wadenbeinbruch erlitten hatte.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×