Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2010

15:23 Uhr

Fußball Bundesliga

Tuchel mit "Bus-Plan" nach München

Für das Auswärtsspiel bei Bayern München hat Coach Thomas Tuchel von Mainz 05 ein spezielles Erfolgsrezept: "Wir können ja vielleicht den Mannschaftsbus vor unserem Tor parken."

Hat Ideen: Thomas Tuchel . Foto: Bongarts/Getty Images SID

Hat Ideen: Thomas Tuchel . Foto: Bongarts/Getty Images

Mit launigen Sprüchen hat Trainer Thomas Tuchel Bundesligist FSV Mainz 05 auf das Auswärtsspiel bei Rekordmeister Bayern München am Samstag (15.30 Uhr/live bei Sky und Liga total) eingestimmt. "Helfen würden uns ein schnelles Tor und ein schneller Abpfiff", sagte Tuchel und fügte verschmitzt hinzu: "Wir können ja vielleicht den Mannschaftsbus vor unserem Tor parken. Mit zwei Torhütern können wir ja leider nicht antreten."

Trotz des 2:1-Heimsieges zu Saisonbeginn sieht Tuchel den FSV in München in der klaren Außenseiterrolle. Zudem haben die Rheinhessen, die von 5 000 Fans begleitet werden, auf der linken Verteidigerposition Personalprobleme. Florian Heller fällt nach seinem Bruch des Augenhöhlenbodens ebenso aus wie Zsolt Löw, der zurzeit über schlechte Blutwerte verfügt.

Als direkter Gegenspieler von Bayern-Star Arjen Robben kommt der eigentlich offensiver ausgerichtete Chadli Amri in Betracht. Auch Elkin Soto könnte laut Tuchel auf der Position spielen. Offen ließ der Coach, ob der vom Afrika-Cup zurückgekehrte Aristide Bance oder wie zuletzt beim 1:0 gegen Hannover 96 Winterneuzugang Adam Szalai als einzige Sturmspitze von Beginn an auflaufen.

Unterdessen ist klar, dass Heller um eine Augen-Operation herum kommt. Heller, bei dem auch die Netzhaut in Mitleidenschaft gezogen wurde, hat aber zehn Tage lang absolutes Sportverbot und muss am 5. Februar nochmal zur Nachuntersuchung zum Augenarzt.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×