Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2011

13:47 Uhr

Fußball Bundesliga

Völler: "Muss den Hut vor Dortmund ziehen"

Im Interview spricht Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler über die Niederlage gegen Tabellenführer Borussia Dortmund und die aktuelle Lage der Werkself in der Liga.

Rudi Völler zollt dem BVB großen Respekt. Foto: SID Images/Firo SID

Rudi Völler zollt dem BVB großen Respekt. Foto: SID Images/Firo

Sportdirektor Rudi Völler erklärt im Bundesliga-Gespräch, warum sein Team Bayer Leverkusen gegen den Meisterschaftsfavoriten Borussia Dortmund nur wenig Chancen hatte und was für die Werkself in dieser Saison noch möglich ist.

Frage: "Rudi Völler, aus dem Angriff auf Herbstmeister Borussia Dortmund wurde nichts. Wie ist die Niederlage zu erklären?"

Rudi Völler: "Einige von uns waren nicht in der Verfassung, dass man gegen eine Mannschaft wie Dortmund gewinnen kann. Wir haben es nicht geschafft, unseren Fußball so zu spielen, unsere Chancen so zu erarbeiten, wie wir es normal machen. Mir hat aber auch der letzte Tick Aggressivität gefehlt."

Frage: "Ist Dortmund der Titel nun überhaupt noch zu nehmen?"

Völler: "Wir hätten die Bundesliga gerne spannender gemacht. Aber auch wenn wir gewonnen hätten, wäre für mich Dortmund der Titelfavorit. Nach so einer Vorrunde, nach so einem Spiel gibt es nicht viel zu diskutieren."

Frage: "Bei der Qualität, die im Leverkusener Kader steckt, sind 13 Punkte Rückstand auf Dortmund sehr viel. Das kann Sie nicht zufrieden stimmen, oder?"

Völler: "Was sollen denn die Bayern sagen? Natürlich sieht das in der Tabelle extrem aus, aber wenn man bedenkt, dass wir im letzten Jahr Herbstmeister waren und jetzt nur zwei, drei Punkte schlechter sind, dann muss man den Hut vor Dortmund ziehen. So viel schlechter haben wir im Vergleich zum Vorjahr nicht gespielt."

Frage: "Hat sich mal wieder der Ruf bestätigt, dass Leverkusen die wichtigen Spiele stets verliert?"

Völler: "Wir haben auch schon wichtige Spiele gewonnen, wie beim Hinspiel in Dortmund. Hin und wieder liegt es auch am Gegner, wenn man solche Spiele nicht gewinnt. Diesmal war Dortmund einfach besser."

Frage: "Was ist nun für Leverkusen noch möglich?"

Völler: "Wir werden wieder aufstehen, auch nach so einer Niederlage, die natürlich wehtut. Wir haben die Qualität und die Möglichkeiten, unter die ersten Drei zu kommen. Da lasse ich mich auch nicht von so einer Niederlage täuschen. Wir werden das Spiel analysieren und in Gladbach wieder ganz anders auftreten."

Frage: "Nur 13 von 30 möglichen Punkten hat Bayer zuhause geholt. Hat die Mannschaft einen Heimkomplex?"

Völler: "Wir geben für unsere Verhältnisse zuviele Punkte zuhause ab. Das war in der Vorrunde so und das war jetzt auch zu Beginn so. Das ist natürlich bitter. Trotzdem bleibe ich dabei: Wir haben die Qualität und die Klasse, in die Champions League zu kommen."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×