Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2006

12:18 Uhr

Fußball Bundesliga

Völler will Nowotny offenbar Angebot unterbreiten

Rudi Völler will Ex-Nationalspieler Jens Nowotny offenbar ein Angebot zur Vertragsverlängerung bei Bundesligist Bayer Leverkusen unterbreiten. "Ich hoffe, er wird es annehmen. Das würde mich freuen", sagte der Sportchef.

Trotz monatelanger Querelen will Rudi Völler offenbar weiterhin mit Ex-Nationalspieler Jens Nowotny beim Bundesligisten Bayer Leverkusen planen. Nach einem Bericht des Kölner Express wird der Sportchef des Werksklubs dem 32 Jahre alten Vize-Weltmeister von 2002 in naher Zukunft ein Angebot unterbreiten. "Ich werde dem Jens unser Angebot vorlegen. Dann soll er ein paar Nächte darüber schlafen. Ich hoffe, er wird es annehmen. Das würde mich freuen", erklärte der ehemalige Teamchef der deutschen Nationalmannschaft.

Nach zwei Arbeitsgerichts-Prozessen war es zwischen Bayer Leverkusen und Nowotny im vergangenen Jahr zum Bruch gekommen. Erst vor wenigen Wochen hatte man sich in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Auflösungs-Vereinbarung zum Saisonende geeinigt, die Nowotny eine geschätzte Abfindung in Höhe von 4,7 Mill. Euro garantiert. Der Vertrag des Abwehrchefs bei Bayer lief ursprünglich noch bis zum 30. Juni 2008.

Vor rund zehn Tagen hat es Völler in der DSF-Talkrunde Doppelpass bereits erklärt, dass sein Lieblingsspieler trotz aller Differenzen gerne beim Champions-League-Finalisten von 2002 bleiben könne. Allerdings machte der 90-malige Nationalspieler auch deutlich, dass er Nowotny "für keinen Euro mehr" halten wolle. Nowotny hatte sich nach insgesamt vier Kreuzbandrissen während seiner Karriere immer wieder zurückgekämpft.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×