Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2007

10:28 Uhr

Fußball Bundesliga

Wächter zieht Konsequenzen aus Rost-Verpflichtung

Nach seiner Degradierung zur Nummer drei will Stefan Wächter den Hamburger SV spätestens zum Ende der Saison verlassen. Die Norddeutschen setzen in der Rückrunde auf Neuzugang Frank Rost und Sascha Kirschstein im Tor.

Nach der Verpflichtung von Frank Rost sieht Stefan Wächter offenbar keine Zukunft mehr beim Hamburger SV. Der Torwart peilt einen Vereinswechsel spätestens zum Saisonende an. Nachdem dem Keeper des Bundesligisten Hamburger SV im Trainingslager in Dubai mitgeteilt wurde, dass er nur noch die Nummer drei hinter Neuzugang Rost und seinem Kollegen Sascha Kirschstein ist, erwägt der 28-Jährige die Trennung von den Hanseaten. "Ich will auf jeden Fall weiterhin erstklassig spielen", erklärte Wächter.

Ob er bis zum Ende der laufenden Transferperiode am 31. Januar oder erst im Sommer zu einem neuen Verein geht, ließ der Schlussmann offen. "Es wird keinen Schnellschuss geben. Ich muss hundertprozentig von meinem neuen Klub überzeugt sein, sonst bleibe ich bis zum Sommer in Hamburg." Interesse an Wächter sollen angeblich die Bundesligisten Alemannia Aachen und VfL Bochum sowie der spanische Erstligist Real Mallorca haben.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×