Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2010

15:53 Uhr

Fußball Bundesliga

Ze Roberto kehrt kommende Woche zurück

Ze Roberto soll am kommenden Dienstag wieder zum Kader des Bundesligisten Hamburger SV stoßen. Der brasilianische Mittelfeldstar hatte seinen Heimaturlaub eigenmächtig verlängert.

Demnächst zurück: Ze Roberto. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Demnächst zurück: Ze Roberto. Foto: Bongarts/Getty Images

Mittelfeldstar Ze Roberto soll am kommenden Dienstag wieder zum Kader des Bundesligisten Hamburger SV stoßen. Der Brasilianer hatte am vergangenen Samstag zunächst ohne Angaben von Gründen auf die Reise der Hanseaten ins Trainingslager nach Belek/Türkei verzichtet und sich erst am Montag telefonisch bei Trainer Bruno Labbadia gemeldet. Das unerlaubte Fernbleiben war von Ze Roberto mit "einem ernsten familiären Problem" begründet worden, das sich nur vor Ort in Brasilien lösen ließe.

Der HSV belegte den Südamerikaner, der sich nach einer Bänderverletzung im Sprunggelenk derzeit im Aufbautraining befindet, mit einer Geldstrafe. Nach Ze Robertos Rückkehr sollen zunächst die Heilungsfortschritte im Fuß des Brasilianers untersucht werden.

Berg über den Berg

"Wir möchten natürlich sehen, wie es dem Fuß von Ze geht. Wenn wir das wissen, können wir weiter planen", sagte Labbadia, der zum Start der Rückrunde am 16. Januar gegen den SC Freiburg aber wohl noch auf den Mittelfeldstrategen verzichten muss.

Unterdessen ist Stürmer Marcus Berg im noch bis kommenden Sonntag andauernden Vorbereitungscamp der Hanseaten wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Der schwedische Nationalspieler war zuletzt von Knieproblemen geplagt worden.

"Marcus hat leider einige Einheiten verpasst. Jetzt hoffen wir natürlich alle, dass er die Sachen schnell aufholen kann", meinte Labbadia, der im Testspiel am Donnerstag gegen den türkischen Erstligisten Kayserispor wohl noch auf Berg zurückgreifen wird.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×